Corona-Demo Wien: Lückenpresser und Rückeinatmer als Querdenker

Am Sam­stag, 29. August, fand auch in Wien eine „Corona“-Demonstration statt. Statt der von den Ver­anstal­tern erwarteten 15.000 Men­schen kamen zwar nur – laut Polizei – an die 400, während die ver­anstal­tende Ini­tia­tive „Quer­denken“ an die 3.000 Men­schen gezählt haben will. Aber wer, wen und was repräsen­tiert die Ini­tia­tive „Quer­denken“ eigentlich und wer durfte auf der Demo sprechen?

Die inständi­ge Bitte von Björn K., „bitte in Tra­cht kom­men“ wegen der „unüberse­hbaren Sig­nal­wirkung nach außen“, ver­hallte unge­hört. Stattdessen gab’s als musikalis­ches Intro zur Eigen­präsen­ta­tion viel passender „High­way to Hell“ von AC/DC. Hannes Bre­jcha begrüßte im Namen der Ver­anstal­ter, schimpfte auf den „kor­rupten Haufen Regierung“, warnte vor den Toten­gräbern, die unser Land ver­nicht­en und erk­lärte dann die Pan­demie für beendet.

Brejcha teilt antisemitischen Artikel zu Soros

Bre­jcha teilt anti­semi­tis­chen Artikel zu Soros

Der Wiener Hannes Bre­jcha ist ein neues Gesicht in der Szene der­er, die gegen den „Coro­na-Wahnsinn“ demon­stri­eren. Die öster­re­ichis­che Ini­tia­tive „Quer­denken“ ist ein Ableger der deutschen, die Ver­anstal­terin der völ­lig ent­gleis­ten Berlin­er Demo war. Bre­jcha ist nicht nur auf Face­book mit zwei Kon­ten präsent (in mar­tialis­ch­er Pose etwa vor einem Panz­er), son­dern auch auf dem rus­sis­chen Net­zw­erk vk.com. Dort präsen­tiert er sich mit nack­tem Oberkör­p­er, Schoßhünd­chen und als Mit­glied der Gruppe „Patri­oten“. Die beste­ht allerd­ings nur aus 7 Mitgliedern.

Hannes Brejcha auf vk.com

Hannes Bre­jcha auf vk.com

Nicht wirk­lich eine Ver­stärkung bedeutet da der Auftritt des Kärnt­ner Mar­tin Rut­ter, der bei der Demo am Sam­stag das Mikro und die Mod­er­a­tion von Bre­jcha über­nahm. Rut­ter (37), der seine poli­tis­che Lauf­bahn in Kärn­ten bei den Grü­nen begonnen hat­te, ist nach einem län­gerem Inter­mez­zo beim Team Stronach, später Team Kärn­ten, mit­tler­weile ganz rechts außen beim BZÖ Kärn­ten gelandet, wo er als Spitzenkan­di­dat für die Nation­al­ratswahl 2019 einen beachtlichen Bauch­fleck mit 0,0 % lan­den kon­nte. Das BZÖ Kärn­ten ist mit dem Zusatz „Allianz der Patri­oten“ ange­treten, hat also ver­mut­lich den „Patri­oten“ Bre­jcha geistig schon einge­mein­det, obwohl dessen poli­tis­che Vor­lieben auf Face­book ziem­lich deut­lich bei der FPÖ liegen.

Liste der RednerInnen bei der Corona-Demo am 29.8.20 in Wien

Liste der Red­ner­In­nen bei der Coro­na-Demo am 29.8.20 in Wien

Rut­ter, der zwis­chen 2013 und 2018 Kärnt­ner Land­tagsab­ge­ord­neter war, die ersten vier Jahre für das Team Kärn­ten bzw. Stronach, bis er wegen seines starken Rechts­dralls 2017 aus­geschlossen wurde und die let­zten Monate als wilder Abge­ord­neter werk­te, stellte auf der Wiener Demo per Fer­n­di­ag­nose fest, dass in Berlin „mehrere Mil­lio­nen Men­schen“ (!) demon­stri­erend unter­wegs seien (also die ganze Haupt­stadt auf der Straße) und das „Regime“ in Berlin aus­ge­di­ent habe und ver­schaffte so der dür­ren Wiener Menge kurzfristig einen Kick.

Der als Haup­tred­ner angekündigte Arzt aus Bad Aussee, Peer Eifler, der seit Monat­en zwis­chen kosten­losen Coro­na-Demo-Auftrit­ten und kostenpflichti­gen Coro­na-Ver­anstal­tun­gen quer durch Öster­re­ich herumgere­icht wird, ist kaum poli­tisch auf­fäl­lig. Eher anders. Wie Chris­t­ian Kreil auf seinem Blog „Stiftung Gurutest“ auf standard.at im Mai dieses Jahres fes­thielt, war Eifler „als Guru auf der ganzen Welt unter­wegs und ist jet­zt Arzt. Er verzückt Ver­schwörungsplaud­er­er und Anhänger von Pseudomedi­zin mit medi­en­wirk­samen Auftritten.“

Eifler ist auch geschäftlich ganz gut unter­wegs und stellte nicht nur dem wenig entzück­ten Blog­ger per Fer­n­di­ag­nose ein ärztlich­es Attest aus, mit dem dieser vom Tra­gen eines Mund-Nasen-Schutzes befre­it und um 30 Euro „für ein Fake-Attest“ erle­ichtert wer­den sollte.

Peer Eiflers Fake-Atteste

Peer Eiflers Fake-Atteste

Kreil war darüber eben­so wenig entzückt oder erle­ichtert wie die Ärztekam­mer, die sich seit dem Früh­jahr mit Eifler in einem Ehren­gericht befasst. Das ver­schafft Eifler nicht nur die Möglichkeit, sich als Opfer eines „faschis­toiden“ Sys­tems zu insze­nieren, son­dern ganz offen für seine Fake-Atteste auf Face­book Wer­bung zu machen. Auch wenn seine Aus­sagen, wonach es täglich Tausende Anfra­gen gäbe, doch leicht über­trieben sein dürften: Bei 30 Euro Gebühr pro Attest läp­pert sich schon einiges zusam­men, was den Opfer­sta­tus erträglich gestaltet.

Franziska Loib­n­er, die Vor­sitzende des Vere­ins AEGIS (Aktives Eigenes Gesun­des Immun-Sys­tem), machte sich in ihrem Rede­beitrag gar nicht mehr die Mühe, irgend­wie auf die Pan­demie oder die Maß­nah­men dage­gen einzuge­hen, son­dern beschäftigte sich in erster Lin­ie mit dem Lebenswerk ihres ver­stor­be­nen Mannes Johann Loib­n­er, der prak­tis­ch­er Arzt und Mit­glied von Opus Dei war und in der Impfgeg­n­er-Szene Kult­sta­tus genießt.

Am Rede­beitrag von Merith Stre­ich­er, die als Red­ner­in der Ini­tia­tive „Eltern ste­hen auf“ angekündigt wurde, war vor allem auf­fäl­lig, dass sie ihn auch an die „lieben Unge­bore­nen“ adressierte, obwohl die ver­mut­lich gar kein Inter­esse an dieser Demo und dem Beitrag hatten.

Das Ver­sprechen, mit dem der Recht­saußen Rut­ter den Red­ner Manuel Mit­tas ein­mod­erierte, wurde von diesem nicht ent­täuscht: Der als „Dorn im Fleisch der Sys­tem­presse“ angekündigte Jour­nal­ist, offen­sichtlich auf Satanis­mus spezial­isiert, hat­te zwar zu „Coro­na“ nichts im Reper­toire, dafür aber eine saftige und wider­liche Dro­hung an seine jour­nal­is­tis­chen Kol­legIn­nen – samt ein­er wahnsin­nig orig­inellen Wortkreation:

Meine lieben ehe­ma­li­gen Kol­le­gen von den Main­stream-Medi­en, Ihr soll­tet Euch jet­zt ganz genau entschei­den, auf welch­er Seite Ihr ste­ht. Geht tief in euch, denn es wird der Tag kom­men (…) Man wird Euch vielle­icht irgend­wann zur Rechen­schaft ziehen für Eure Ver­brechen. (…) Nieder mit der Lückenpresse!

War es die Dro­hung oder der Burn­er mit der Lück­en­presse‘? Das Pub­likum war jeden­falls enthu­si­as­miert und skandierte begeis­tert „Lück­en­presse“.

Wir ver­lassen vorzeit­ig die Demo – es reicht! Die weit­eren Red­ner – den 5G-Ver­schwör­er Why­brow und einen Juris­ten – ers­paren wir uns. Wir wid­men uns dem „Man­i­fest“ der „Quer­denker“, in dem aber nur einige poli­tis­che Grun­drechte (nicht aber soziale!) aufgezählt wer­den und ein Ehrenkodex. Dass gle­ich daneben auch der Bargelder­halt gefordert wird, gibt dem Ganzen eine schräge Note. Wie das Recht auf kör­per­liche Unversehrtheit mit ein­er Ablehnung von Maskenpflicht und Abstand­sregeln vere­in­bar sein soll, wird natür­lich auch nicht erläutert.

Steve Whybrow über "die 5G-Matrix, Transformation und Awakening" auf Okitalk

Steve Why­brow über „die 5G-Matrix, Trans­for­ma­tion und Awak­en­ing” auf Okitalk

Auch wenn das Man­i­fest der Ini­tia­tive „Quer­denken“ keine recht­sex­tremen bzw. recht­sof­fe­nen Bezüge hergibt, ihre Pro­po­nen­ten, Redner*innen, Unterstützer*innen schaf­fen das in der Summe lock­er, da kön­nen selb­st Aus­nah­men nichts ändern. Dabei haben wir über die Unterstützer*innen noch gar nichts geschrieben! Da find­en sich näm­lich etliche unser­er Bekan­nten aus den recht­en Rän­dern von FPÖ und THC eben­so wie Reste von NVP, Europäis­ch­er Aktion und AFP: Die wollen keine Gele­gen­heit versäumen!

Wir hören und lesen immer wieder von Per­so­n­en, die sich als Antifaschist*innen, Linke, Demokrat*innen oder ein­fach nur als Kritiker*innen von Coro­na-Maß­nah­men beze­ich­nen und argu­men­tieren, man könne ja nicht im Vorhinein wis­sen, dass auch Recht­sex­treme und üble (zumeist anti­semi­tis­che) Ver­schwörung­shei­nis bei den Demon­stra­tio­nen und Kundge­bun­gen zu Coro­na mit­machen: Spätestens jet­zt kön­nen sie es wissen.

Ach ja, eine Frage hät­ten wir doch noch: Der Klaus J., anscheinend der offizielle und sehr bedank­te Demo-Filmer der „Quer­denker“, warnt vor dem Mund-Nasen­schutz bzw. den Masken mit der Begrün­dung, „das [sic!] die Maske Gesund­heitss­chädlich ist weil man Bak­te­rien und Keime rück­einat­met“. – Dass das Rück­einat­men gesund­heitss­chädlich sei, ste­ht natür­lich nicht in der „Lück­en­presse“ – nur, dass es sich im Prinzip um Bak­te­rien han­dle, „die wir eh schon in der Lunge oder im Mund haben“. Aber ein­er von den „Quer­denkern“ wird uns sich­er erk­lären, warum dem nicht so ist – bei der näch­sten Demo, wo dann sich­er auch in Wien Mil­lio­nen gesichtet werden?