Gmunden (OÖ): Amoklauf oder Aufschneiderei?

Lesezeit: 1 Minute

Gemein­sam mit zwei Kum­pa­nen soll der Schü­ler eines Poly­tech­ni­kums am Mon­tag der Vor­wo­che Haken­kreu­ze auf die Fas­sa­de der Neu­en Mit­tel­schu­le (NMS) in Ohls­dorf geschmiert haben. Die Poli­zei fand rasch die mut­maß­li­chen Täter und hielt Nach­schau bei dem Jugend­li­chen, der anschei­nend kurz zuvor einen Amok­lauf in der NMS ange­kün­digt hat­te. Dabei wur­den Waf­fen gefun­den – der Jugend­li­che wur­de festgenommen.

Gegen­über Freun­den hat­te der Jugend­li­che, der frü­her selbst Schü­ler an der NMS Ohls­dorf war, anschei­nend einen Amok­lauf an Leh­re­rIn­nen die­ser Schu­le ange­kün­digt: „Ich wer­de sie umbrin­gen.“ (Kro­ne, 5.7.2017) Nach Ansicht der Ermitt­ler soll die­ses Vor­ha­ben „sehr kon­kret“ gewe­sen sein. Wegen der Haken­kreuz-Schmie­re­rei­en hat­te er eine Vor­la­dung der Poli­zei erhal­ten. Noch vor die­sem Ter­min erfuhr die aber von den Dro­hun­gen des Jugend­li­chen und nahm eine „frei­wil­li­ge Nach­schau“ vor, bei der Hieb- und Stich­waf­fen sowie eine Gas­pis­to­le sicher­ge­stellt wurden.

Der Schü­ler, der angeb­lich schon vor­her „auf­fäl­lig“ war, wur­de fest- und in Unter­su­chungs­haft genom­men. Die Bezirks­rund­schau Gmun­den, deren Bericht von der Staats­an­walt­schaft Wels bestä­tigt wur­de, zitiert den Bezirks­schul­in­spek­tor mit einer durch die Fak­ten wenig getrüb­ten Aus­sa­ge: Ich hal­te die gan­ze Akti­on aber trotz­dem im Grun­de für eine Auf­schnei­de­rei oder eine Prah­le­rei. Soweit ich weiß, war der jun­ge Mann – Gott sei Dank – gar nicht in der Lage gewe­sen, einen Amok­lauf aus­zu­füh­ren.” Mitt­ler­wei­le rela­ti­viert der Bezirks­schul­in­spek­tor sei­ne ver­harm­lo­sen­den Äuße­run­gen wie­der etwas.