Gänserndorf: Auch ehemaliger FPÖ-Bezirksobmann will „Dreckskerl ausradieren“

Lesezeit: 2 Minuten

Auf die Ent­hül­lun­gen über die het­ze­ri­schen Pos­tings des frü­he­ren Bezirks­se­kre­tärs der FPÖ Gän­sern­dorf reagier­te deren Ex-Bezirks­ob­mann Hel­mut Leit­ner mit der Bemer­kung, dass Juli­us Böhm ein alter kran­ker Mann sei, des­sen Äuße­run­gen nicht immer „glück­lich gewählt“ sei­en. Nicht „glück­lich gewählt“ war sei­ner Mei­nung nach etwa die Äuße­rung von Böhm, den EU-Kom­mis­si­ons­vi­ze­prä­si­den­ten „aus­ra­die­ren“ zu wol­len. In einer Mail setzt Leit­ner aber noch eins drauf.

Nach dem Arti­kel in der „NÖN“ (online gekürzt hier), in dem der aktu­el­le FPÖ-Bezirks­ob­mann die Äuße­rung von Böhm her­un­ter­zu­spie­len ver­such­te, setz­te Leit­ner, ein ehe­ma­li­ger Bezirks­ob­mann der FPÖ, mit einer Mail an Karl Öllin­ger nach und noch eins drauf. Er fin­det es jetzt sogar ange­bracht, „wenn Herr Böhm Frans T., aus­ra­die­ren möch­te, ich auch!“.

Der Vize­prä­si­dent der EU-Kom­mis­si­on, Frans Tim­mer­mans, kön­ne durch­aus auch als „Drecks­kerl“ bezeich­net wer­den, weil er vom „Aus­ra­die­ren“ mono­kul­tu­rel­ler Staa­ten gespro­chen habe und damit eine „obs­zö­ne, gemein­ge­fähr­li­che Ein­stel­lung“ vertrete.

Frans Timmermans, Vizepräsident der Europäischen Kommission, wird laut Böhm "ausradiert" werden...

Frans Tim­mer­mans, Vize­prä­si­dent der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on, wird laut Böhm „aus­ra­diert” werden…

Tim­mer­mans hat aller­dings – dar­auf haben wir schon hin­ge­wie­sen – nicht vom „Aus­ra­die­ren“ mono­kul­tu­rel­ler Staa­ten in Euro­pa (es gibt übri­gens kei­nen ein­zi­gen!) gespro­chen. Was bleibt, ist die nicht nur in die­sem Punkt unfass­ba­re Mail eines frü­he­ren FPÖ-Bezirks­ob­manns, der nicht ein­mal den Ver­such macht, die Dro­hung mit dem „Aus­ra­die­ren“ klein­zu­re­den und umzu­deu­ten, son­dern selbst auch das Aus­ra­die­ren des als „Drecks­kerl“ bezeich­ne­ten Kom­mis­si­ons­vi­ze­prä­si­den­ten ange­bracht findet.

Mit den Dro­hun­gen der bei­den wird sich die Staats­an­walt­schaft Kor­neu­burg beschäf­ti­gen müs­sen. Karl Öllin­ger hat in der Vor­wo­che eine Sach­ver­halts­dar­stel­lung übermittelt.

Herr Öhlin­ger, es gehört schon eine Por­ti­on Maso­chis­mus dazu, einer von Eman­zen domi­nier­ten Par­tei anzu­ge­hö­ren. Ihre Par­tei hat die Zei­chen der Zeit noch immer nicht ver­stan­den. Dan­ke für die Spit­zen­kan­di­da­tin Lunacek, die letzt­end­lich dafür sor­gen wird, dass GRÜN bei der kom­men­den NR., Wahl ein­stel­lig wird.

Nun zum Grund mei­nes Schrei­bens. Zuge­ge­ben, auch ich fin­de Herrn Böhms FB., Pos­ting unter der Gür­tel­li­nie, aber………………………
Wenn ein Frans Tim­mer­mans, ers­ter Vize­prä­si­dent und EU Kom­mis­sar in sei­ner Rede wäh­rend des soge­nann­ten „Grund­rech­te Kol­lo­qui­ums der EU expli­zit erklär­te, dass die mono­kul­tu­rel­len Staa­ten „era­se“ =AUSZUZRADIEREN sind und der Pro­zess der Umset­zung der mul­ti­kul­tu­rel­len Viel­falt in allen Staa­ten welt­weit zu beschleu­ni­gen ist, fin­de ich es ange­bracht, wenn Herr Böhm Frans T., aus­ra­die­ren möch­te, ich auch! Das jemand der eine der­art obs­zö­ne, gemein­ge­fähr­li­che Ein­stel­lung in ver­ant­wor­tungs­vol­ler Posi­ti­on ver­tritt, kann durch­aus als Drecks­kerl bezeich­net wer­den. Aber ihre Hal­tung kann ich nach­voll­zie­hen, von einem Mit­glied einer Par­tei die als Slo­gan, „Hei­mat im Her­zen, Scheis­se im Hirn“; pla­ka­tiert ist nichts ande­res zu erwarten!

Ohne Gruß Ing. Hel­mut Leitner

Sie­he auch: NÖN, Aus­ga­be für Gänserndorf