(Kärnten/Koroška) 24.–26.8. GBW Sommerakademie Sprache und Macht

Sprache bes­timmt unser Leben und unser Han­deln. Über Sprache wurde und wird gelenkt, Macht aus­geübt. Die Wahl der Medi­en zur Ver­mit­tlung von Botschaften wech­selt, wird vielfältiger, das The­ma bleibt gle­ich. Wir hören und lesen von Lügen­presse, Fake News, Alter­na­tive Facts. Was ist wahr, was falsch? Wer will was mit welchen Worten erre­ichen? Die Grüne Som­mer­akademie 2017 wird sich mit den Zusam­men­hän­gen zwis­chen Macht und Sprache befassen. Im zweis­prachi­gen Gebi­et Süd­kärn­tens. 

 

„I hob an Judn gfi­at. I woa a Opfer.“ So knapp umreißt Hel­mut Qualtinger als Herr Karl die große öster­re­ichis­che Lebenslüge der ver­gan­genen achtzig Jahre. Wenige Worte, die das Seins­ge­fühl ein­er ganzen Gesellschaft für Jahrzehnte definieren. Vor rund hun­dert Jahren begleit­ete die Sprache des patri­o­tis­chen Pathos in ganz Europa die Men­schen in den Unter­gang. Und heute? Patri­o­tismus ist wieder gefragt. Sim­ple Antworten auf kom­plexe Fra­gen. Die Sprache der Macht ist oft ein­fach gehal­ten, verkürzt und bietet ver­meintlich logis­che Lösungen.

Die Grüne Som­mer­akademie 2017 wird sich damit auseinan­der­set­zen. Es geht um das Ergrün­den der Zusam­men­hänge zwis­chen Macht und Sprache. Welche Worte sollen zu welchem Ziel führen. Wer benutzt sie. Wir wer­den nicht auf alle Fra­gen die let­zt­gülti­gen Antworten find­en. Doch der Diskurs und die Befas­sung mit dem The­ma wer­den uns weiterbringen.

Der Ver­anstal­tung­sort Tainach/Tinje im südlichen Kärnten/Koroška liegt in ein­er zweis­prachi­gen Region. Und auch die Ref­er­entin­nen und Ref­er­enten wer­den ver­schiedene Sprachen sprechen. Zum besseren Verstehen.

Infos und Anmeldung unter https://gbw.at/oesterreich/us/sommerakademie/

PROGRAMM


Don­ner­stag, 24.08.2017

13.00   Anmel­dung und Check-In

15.30   Willkom­mensworte der Grü­nen Bildungswerkstätten:
            Andreas Novy/Dag­mar Tutschek (GBW Bund), Her­bert Wulz
            (GBW Kärn­ten), Michael Schmid (GBW Wien), Lydia Novak
            (GBW Min­der­heit­en) sowie von Ingrid Felipe (Bun­dessprecherin)
            und Mar­i­on Mitsche (Grüne Kärnten)

16.00   Ein­führungswork­shop
            Was haben Sprache und Macht miteinan­der zu tun? Was ist politische
            Kom­mu­nika­tion? Und wie erleben wir Sprach­poli­tik im Alltag?

            World­café mit Bar­bara Hue­merMatthias KöchlPeter Kraus
            und Nina Tomasel­li

18.00   Diskus­sion­srunde zu Sprache — Macht – Politik
            mit Ingrid FelipeHan­na Herb­stRolf Hol­ub und Wal­ter Ötsch

19.30   Aben­dessen

anschl. Abend­pro­gramm mit dem Kärnt­ner Lie­der­ma­ch­er Thomas Goschat

 

 

Fre­itag, 25.08.2017
10:00–13:00 
und 14:30–17:30

Track 1 Sprache und Geschlechterverhältnisse

  • Vor­mit­tag: WS Geschlechter­ver­hält­nisse machen SPRACHE macht Geschlechter­ver­hält­nisse (Birge Kro­n­dor­fer, Poli­tis­che Philosophin)
  • Nach­mit­tag: WS Ein- und Ausschlüsse/Intersektionalität (Melin­da Hor­vath, Trainer­in für Poli­tis­chen Bildungsarbeit)

Track 2 Sprache Macht Politik

  • Vor­mit­tag: WS Poli­tis­ches Fram­ing — eine Ein­führung (N.N.)
  • Nach­mit­tag: WS Das Spiel mit der Sprache im öffentlichen Raum mit Social Media Schw­er­punkt (Han­na Herb­st, (stv.) Chefredak­teurin v. VICE u. LIGA)

Track 3 Sprache und Demokratie

  • Vor­mit­tagWS Sprache, Aus­gren­zung, Abgren­zung, Iden­tität (Sabine Lehn­er, Sprach­wis­senschaft­lerin)
  • Nach­mit­tag: WS Die Sprache der FPÖ, Iden­titäre und CO (Judith Götz, Lit­er­atur- und Politikwissenschaftlerin)

Track 4 offen­er Track

  • Vor­mit­tagWS Biografie-Schreib­w­erk­statt (Ernst Schmieder­er, wirberichten.at)
  • Nach­mit­tag: WS Gebär­den­sprache (Helene Jarmer, Abg. zum Nation­al­rat, Behindertensprecherin)

18.00   Diskus­sion­srunde
            Alles Marke und kein Inhalt? Poli­tis­che Kom­mu­nika­tion Grüner
            Poli­tik zwis­chen Pro­fes­sion­al­ität und Anspruch.

            Mit Sigi Mau­r­erKarl ÖllingerMichel Rei­mon
            und Maria Vas­si­lak­ou

19.30   Aben­dessen

anschl. Abend­pro­gramm mit no stress broth­ers (kroat­isch-ital­ienis­che Bluesband)

 

Sam­stag, 26.08.2017
10:00–13:00 
und 15:00–18:00

Track 1 Sprache und Geschlechterverhältnisse

  • Vor­mit­tag: WS Realpoli­tis­che Kämpfe um Sicht­barkeit von Frauen in der Sprache und der Grüne Beitrag (Clau­dia Schnei­der, Vere­in EFEU)
  • Nach­mit­tag: WS Hey…hooo…Yes, we can!…hey…hoooo… weil Sprache nicht nur Inhalt ist (Karin Schön­hofer, Kom­mu­nika­torin)

Track 2 Sprache Macht Poli­tik- Hand­lungs­felder

  • Vor­mit­tag: Papers­es­sions Zur Rhetorik der Green Econ­o­my (Chris­t­ian Fahrbach, Autor und Lek­tor), Kri­tis­che Diskurslin­guis­tik und poli­tis­che Prax­is (Ste­fan ReschSarah RittBar­bara Zim­mer­mann, Sprachwissenschaftler_innen im MA Ange­wandte Linguisitik)
  • Nach­mit­tag: WS medi­ale Ver­mit­tlung von ökonomis­ch­er Ungle­ich­heit (Andrea Grisold, Insti­tut für Insti­tu­tionelle und Het­ero­doxe Ökonomie)

Track 3 Sprache und Demokratie

  • Vor­mit­tag: WS Sicht­barkeit und Präsenz von Mehrsprachigkeit im öffentlichen Raum (Eva Wohl­farter, Sprach­wis­senschaft­lerin und Stadtstreunerin)
  • Nach­mit­tag: “Wie ein Stachel im Fleisch des deutschen Kärn­tens” — Exkur­sion zum Par­ti­sanIn­nen­mu­se­um am Pers­man­hof (Janine Wulz, Poli­tik­wis­senschaft­lerin und Pädagogin)

Track 4:offen­er Track

  • Vor­mit­tag: Poet­ry Slam (Giga Ritsch, Musik­erin)

18.30   Aben­dessen

anschl. Abend­pro­gramm mit Poet­ry Slam anschließend Auflegerei mit DJanes

 

Son­ntag, 27.08.2017
10:00–13:00

Graph­ic Facil­i­ta­tion (Karo­line Kehrer), Präsen­ta­tio­nen aus den Workshops

Abschluss­diskus­sion: Welche Sprache braucht die Grüne Poli­tik der Zukunft?
mit Ewa Dziedz­icAndreas NovyTina Wirns­berg­er und N.N.

 

anschließend Mit­tagsim­biss und Abreise