Linz: Hitlergruß vor Polizeiauto

Lesezeit: 1 Minute

Man­che wollen’s genau wis­sen. Weil sie vor einem am Haupt­bahn­hof Linz gepark­ten Poli­zei­au­to mit Hit­ler­gruß posier­ten und das Foto dazu auf Face­book stell­ten, hat eine Salz­bur­ger Anwäl­tin Anzei­ge gegen eine arbeits­lo­se Frau (35) und ihren Freund (23) erstat­tet. Am Mon­tag, 24.10.2016, muss­ten sich die bei­den, mehr­fach wegen Dieb­stäh­len Vor­be­straf­ten, wegen Wie­der­be­tä­ti­gung vor dem Lan­des­ge­richt Linz verantworten.

Mei­ne Ehre heißt Treue“ – mit dem Wahl­spruch der SS in Frak­tur hat­te die Frau ihr Face­book-Kon­to geschmückt. Außer­dem war da noch das Foto einer Kaf­fetas­se mit Adolf-Hit­ler-Por­trät und dazu „Guten Mor­gen“ zu sehen. Wie die OÖN (25.10.2016) berich­ten, hat­te die Ange­klag­te bei der poli­zei­li­chen Ein­ver­nah­me noch ange­ge­ben: „Ich ste­he dazu, dass Asy­lan­ten­kin­der in den Hoch­ofen geschmis­sen gehö­ren“. Vor den Geschwo­re­nen gab sie sich eben­so wie der Mit­an­ge­klag­te gedämpft reu­ig. Schuld­sprü­che gab es trotz­dem: für die Frau 18 Mona­te bedingt und eine Geld­stra­fe von 1440 Euro, für den Mann 9 Mona­te und 720 Euro Haftstrafe.