Presseaussendung: Hofer soll sich von Strache-Sagern und Kickl-Auftritt distanzieren

Habe mich heut mit ein­er Presseaussendung zu Wort gemeldet.

Öllinger: Hofer soll sich von Stra­che-Sagern und Kickl-Auftritt distanzieren
Grüne: Radikalisierung der FPÖ erschreckend

Wien (OTS) — „Die Radikalisierung der FPÖ ist erschreck­end. Inner­halb kürzester Zeit wer­den von den Spitzen der FPÖ so ziem­lich alle poli­tis­chen Scham­gren­zen gesprengt“, analysiert Karl Öllinger, Abge­ord­neter der Grü­nen, die jüng­sten Aus­fälle von Stra­che, Kickl und Co.

Erst vor weni­gen Tagen hat ein Kom­men­tar von HC Stra­che zu wahren Has­sorgien von blauen Fans geführt und damit auch die Frage nach der poli­tis­chen Ver­ant­wor­tung des FPÖ-Parte­ichefs aufge­wor­fen, so Öllinger. Während sich der Präsi­dentschaft­skan­di­dat der FPÖ, Nor­bert Hofer, aus diesem Anlass vom „Nar­ren­saum“ zu dis­tanzieren ver­suchte, will sein Wahlkampfleit­er und Gen­er­alsekretär der FPÖ, Her­bert Kickl, aus­gerech­net diesem ‚Nar­ren­saum‘ der FPÖ an diesem Woch­enende seine Aufwartung machen und beim Linz­er Kongress der recht­sex­tremen „Vertei­di­ger Europas“ eine Rede halten.

Öllinger: „Noch nie wurde die Sym­pa­thie der FPÖ für die Recht­sex­tremen so offen zur Schau getra­gen wie jet­zt durch Kickl, aber auch durch Stra­che, der die Bürg­erkriegsrhetorik der Recht­sex­tremen als poli­tis­che Posi­tion der FPÖ über­nom­men hat. Damit wird jede Dis­tanzierung Hofers vom ‚Nar­ren­saum‘ unglaub­würdig – sein Chef und sein eigen­er Wahlkampf­man­ag­er bear­beit­en eifrig diesen Saum!“

Dass Stra­che den Nation­alfeiertag, mit dem die FPÖ noch nie viel anfan­gen kon­nte, aus­gerech­net mit der zweit­en Stro­phe der Kern­stock-Hymne auf Face­book begin­nt, die nicht zufäl­lig als „Wei­he­lied des freien deutschen Ost­markvolkes“ benan­nt wurde, passt – so Öllinger – in das Bild der zunehmenden Radikalisierung der FPÖ.

Öllinger: “Stra­che halte ich nicht für fähig, einen Rückzieher zu machen. Aber was ist mit Kickl – und mit dem Präsi­dentschaft­skan­di­dat­en Hofer? Hofer muss sich zu den Sagern Stra­ches – zu Bürg­erkrieg und Kern­stock – erk­lären, und sich auch von Kickls Aus­flug zu dem Recht­sex­tremen-Kongress nach Linz dis­tanzieren. Alles andere ist inakzept­abel. Die FPÖ stellt sich damit selb­st an den äußer­sten recht­en Rand!“

Hier der Link zur Presseaussendung via APA.