(Wien) Tagung: Die „Ehemaligen“ – NS-Kontinuitäten, Transformationen, Netzwerke nach 1945.

TAGUNG: Die „Ehemaligen“: NS-Kontinuitäten, Transformationen, Netzwerke
nach 1945

20./21. Oktober 2016
„Alte Kapelle“
Institut für Ethik und Recht in der Medizin
Campus der Universität Wien
Spitalgasse 2-4
1090 Wien

1945 mussten sich die Träger des NS-Regimes neu positionieren, wobei sie
die Wahl hatten zwischen Beibehaltung ihrer ideologischen Überzeugungen
einerseits und politischer Umorientierung andererseits. Welche Wahl
haben nun die ehemaligen NationalsozialistInnen getroffen? Sind sie
ihrer Gesinnung treu geblieben oder haben sie sich (zumindest partiell)
an die neuen Gegebenheiten angepasst? Wie haben sich die „Ehemaligen“
politisch reorganisiert und welche Netzwerke haben ihre Reintegration
erleichtert? Anhand von kollektiven und individuellen
Nachkriegsbiographien werden bei der Tagung Handlungsspielräume und
Handlungsstrategien, ideologische Kontinuitäten, aber auch Brüche und
Transformationen von ehemaligen NationalsozialistInnen in Österreich und
Deutschland präsentiert und diskutiert.

Programm:

Donnerstag, 20. Oktober 2016

  • 18.00-20.00 h | Vorträge und Diskussion /
    Politische Reorganisation der „Ehemaligen“ in Österreich und Deutschland
    Moderation: Marianne Enigl (profil)
  • Margit Reiter (Wien): Inklusion und Exklusion. Zur politischen
    Formierung der „Ehemaligen“ im Verband der Unabhängigen (VdU) und der
    FPÖ
  • Kristian Buchna (Stuttgart): Nationale Sammlung und Deutsches Programm.
    Zur Rolle von „Ehemaligen“ in der FDP in der frühen Bundesrepublik
  • Anschließend: Wein & Brot
  • Freitag, 21. Oktober 2016

  • 9.00 h
    Margit Reiter: Begrüßung und Einführung
  • 9.30-11.15 h
    Panel 1: Nach dem „Zusammenbruch“: Handlungsspielräume, Strategien und
    Narrative nach 1945
    Chair: Bertrand Perz (Wien)
    Christian Rabl (Wien): Die „Mauthausener SS“ nach dem Krieg: Flucht –
    Verurteilung – Integration
  • Christian Klösch (Wien): NationalsozialistInnen im Internierungslager
    Wolfsberg 1945-1947: Eine Erfahrungs-, Gesinnungs- und Opfergemeinschaft
  • Siegfried Göllner (Wien): Fremd- und Selbstbilder. Narrative ehemaliger
    NationalsozialistInnen in Volksgerichtsverfahren und
    Interventionsbriefen
  • Kaffeepause
  • 11.45-13.00 h
    Panel 2: Reintegration I: Kontinuitäten und institutionelle Netzwerke in
    der Bundesrepublik Deutschland
    Chair: Margit Reiter (Wien)
  • Michael Wala (Bochum): Seitenwechsel oder Kontinuität? Ehemalige
    NationalsozialistInnen und westalliierte Nachrichtendienste im frühen
    Kalten Krieg
  • Maren Richter (München/Berlin): Personelle Kontinuitäten und die Frage
    der NS-Belastung am Beispiel des Bundesministeriums des Innern
  • Mittagspause
  • 14.30-15.45 h
    Panel 3: Reintegration II: Berufliche und informelle Netzwerke von
    „Ehemaligen“ in Österreich
    Chair: Winfried Garscha (Wien)
  • Linda Erker (Wien): (K)ein Karriereknick? Reintegration der „Ehemaligen“
    im akademischen Milieu
  • Gunnar Mertz (Wien): Belastete Seilschaften: Entnazifizierung und
    soziale Reintegration im Österreichischen Gebirgsverein
  • Kaffeepause
  • 16.15-18.00 h
    Panel 4: Nachkriegsbiographien: Zwischen ideologischen Kontinuitäten,
    Anpassung und Bruch
    Chair: Johanna Gehmacher (Wien)
  • Johannes Dafinger (Mainz): Antikommunismus als ideologische Richtschnur:
    Der ehemalige Ribbentrop- und Rosenberg-Mitarbeiter Peter Kleist
  • Oliver Benjamin Hemmerle (Grenoble/Mannheim): Die vielen Rollen des
    Wilhelm Höttl:
    SS-Täter, Belastungszeuge, Schulleiter
    und „Historiker“/„Zeitzeuge“
  • Dagmar Reese (Berlin): Melita Maschmann – Optionen und Grenzen für eine
    Bilanz aus einer nationalsozialistischen Karriere
  • 18.00 h
    Margit Reiter, Matthias Falter: Abschluss-Statement
  • Die Tagung findet im Rahmen des FWF‑Projektes Antisemitismus nach der
    Shoah. Ideologische Kontinuitäten und politische Umorientierung im
    „Ehemaligen“-Milieu in Nachkriegsösterreich (1945-1960) statt.
    Projektnummer: P 27102-G16

    homepage.univie.ac.at/margit.reiter

    Tagungskonzept und Organisation
    Margit Reiter, Linda Erker, Matthias Falter