„Ins rechtsextreme Licht gerückt“

Gut recher­chiert­er Blog klärt über den „Vertei­di­ger Europas“ Kongress in Linz auf.

Neben der Ini­tia­tive Linz gegen Rechts nimmt nun ein weit­eres Bünd­nis den recht­sex­tremen Kongress „Europäis­ches Forum“, der Ende Okto­ber in Linz stat­tfind­en wird, ins Visi­er. NoE­FLinz kündigte in ein­er Presseaussendung vom Dien­stag nicht nur an, sich an den Protesten gegen die recht­sex­treme Zusam­menkun­ft in Linz zu beteili­gen, son­dern legte auch einen beein­druck­end gut recher­chierten Blog mit Hin­ter­grundsin­fos vor.

noeflinz_blog

Auf noeflinz.noblogs.org kann eine akribis­che Zusam­men­stel­lung der wichtig­sten poli­tis­chen Aktiv­itäten und Auf­fäl­ligkeit­en der Redner_innen und Aussteller_innen sowie deren poli­tis­che Veror­tung nachge­le­sen wer­den. So wird der Kongress als „größte[s] rechtsextreme[s] Event sein­er Art im deutschsprachi­gen Raum“ eingestuft und als „eines der größten, wichtig­sten und zudem am öffentlich­sten abge­hal­ten Tre­f­fen in Öster­re­ich der let­zten Jahre.“ (bei­des von noE­Flinz). Der Kongress ver­samm­le näm­lich „die derzeit tonangeben­den Organ­i­sa­tio­nen und Pub­lika­tio­nen des deutschsprachi­gen Recht­sex­trem­is­mus (IfS, Sezes­sion, Ares-Ver­lag, uvm.)“, die Iden­titären, „etablierte Eliten aus dem Feld des völkischen Recht­sex­trem­is­mus sowie hochrangige par­la­men­tarische Vertreter recht­sex­tremer Parteien“.

In ein­er fundierten Analyse zeigen die Betreiber_innen des Blogs auf, dass trotz der dur­chaus unter­schiedlichen (poli­tis­chen) Hin­ter­gründe der einzel­nen Protagonist_innen sich dieses Stelldichein des deutschsprachi­gen Recht­sex­trem­is­mus auch dadurch ausze­ich­net, dass „es die Organisator*innen in Linz geschafft [haben], sich auf einen gemein­samen Nen­ner zu ver­ständi­gen“: die Vertei­di­gung des ver­meintlich bedro­ht­en Europas. „Was dieses Europa über­haupt sein und wie seine Vertei­di­gung ausse­hen soll, müssen die Grup­pierun­gen deswe­gen bewusst offen lassen.” (Link noE­Flinz)

Die auf dem Blog anschaulich auf­bere­it­eten Infor­ma­tio­nen verdeut­lichen ein weit­eres Mal wie skan­dalös es ist, dass die Zusam­menkun­ft in den renom­mierten Red­outen-Sälen in Linz stat­tfind­en kann und der gesellschaftliche und poli­tis­che Auf­schrei darüber bis­lang aus­ge­blieben ist.