Die Grauen Wölfe und die Linzer SPÖ

In einem offe­nen Brief ver­lan­gen 70 Unterze­ich­nende vom Linz­er Bürg­er­meis­ter Klaus Luger (SPÖ) eine klare Abgren­zung von den „Grauen Wölfen“, die in Linz über den Vere­in „Avrasya“ organ­isiert sind. Die „Grauen Wölfe“ sind Mit­glieder der recht­sex­tremen türkischen Partei „Mil­liyetçi Hareket Partisi“(MHP), die – vor allem in den 70er Jahren – für Hun­derte Morde an poli­tis­chen Geg­n­ern, vor allem Kur­den ver­ant­wortlich gemacht werden.


Wölfchen (© Ebay)
-

Seit Jahren gibt es öffentliche, aber auch zunehmend inner­parteiliche Kri­tik an der Linz­er SPÖ, deren Repräsen­tan­ten sich gerne bei „Avrasya“-Feierlichkeiten zeigen. Zulet­zt im Feb­ru­ar haben der Linz­er Inte­gra­tions-Stad­trat Ste­fan Giegler und der Gemein­der­at Franz Lei­den­müh­ler (bei­de SPÖ) an der Feier von „Avrasya“ zum „Tag der Flagge“ teilgenom­men. Beim SPÖ-Bun­desparteitag Anfang Dezem­ber 2014 war nach langem Rin­gen ein Kom­pro­mis­santrag beschlossen wor­den, der vor­sah, „in Zukun­ft gegen jede Zusam­me­nar­beit mit den Grauen Wölfen auf jeglich­er Ebene kon­se­quent vorzugehen“(Kurier, 2.12.2014).

Wenige Wochen später wurde dann neuer­lich ein Vertreter von „Avrasya“ in den Linz­er Inte­gra­tions­beirat aufgenom­men – bestellt vom Linz­er Bürg­er­meis­ter. Der hat­te schon im Okto­ber 2014 dem Vere­in „Avrasya“ bei dessen Tag der offe­nen Tür einen Antritts­be­such abges­tat­tet und war dafür vom Bund sozial­is­tis­ch­er Frei­heit­skämpfer und vom Net­zw­erk gegen Ras­sis­mus und Recht­sex­trem­is­mus in Oberöster­re­ich bzw. dessen Sprech­er Robert Eit­er heftig kri­tisiert worden.

„Auf der Face­book-Seite der „Avrasya“–Jugend wurde eine anti­semi­tis­che Karikatur ver­bre­it­et und ein­er der „Avrasya“-Aktivisten wün­scht den kur­dis­chen Wider­stand­skämpfern in Kobane, dass sie dort Qualvoll ver­reck­en, berichtete der „Kuri­er“. Auch das ist Gegen­stand des Offe­nen Briefes an den Linz­er Bürgermeister.


Graue-Wölfe-Jugend: Möchte­gerns
-

Unsere Berichte zu den Grauen Wölfen:

  • Der Schnee von Zürs.
  • Marsch durch Wien.
  • Recht­sex­treme gegen Recht­sex­treme.
  • Braune Wölfe und ÖVP.
  • Angriff grauer Wölfe in Bre­genz.