St. Pölten: Hakenkreuz und Morddrohung gegen Flüchtlinge

Lesezeit: 1 Minute

Die Fotos spre­chen eine kla­re Spra­che: meh­re­re Haken­kreu­ze, auf die Wän­de eines Hau­ses am Schieß­stattring in St. Pöl­ten gesprayt, dazu die unver­hüll­te Dro­hung: „Get out or die“ (Haut ab oder Ihr sterbt). Gerich­tet ist die Nazi-Bot­schaft an Flücht­lin­ge, die in gegen­über­lie­gen­den Woh­nun­gen unter­ge­bracht sind.

Die Nazi-Schmie­re­rei­en, die schon in der Vor­wo­che ange­bracht wur­den, stel­len natür­lich NS-Wie­der­be­tä­ti­gung und eine gefähr­li­che Dro­hung dar. Dass mit ihr Flücht­lin­ge, die vor den Mord­bu­ben des Isla­mi­schen Staa­tes nach Öster­reich geflüch­tet sind, bedroht wer­den, sei nur am Ran­de erwähnt. Unklar ist, ob eine Anzei­ge erstat­tet wurde.