Wels (OÖ): Urteile wegen NS-Wiederbetätigung

In einem weit­eren Prozess wegen NS- Wieder­betä­ti­gung gegen Mit­glieder der Face­book-Gruppe „I mog Wels nim­ma“ wur­den zwei Schuld­sprüche und ein Freis­pruch gefällt. Bed­ingte Haft­strafen von 15 bzw. 12 Monat­en erhiel­ten zwei Poster, die ein­schlägige Sprüche von sich gegeben hat­ten. Ver­wun­der­lich ist die Begrün­dung des Freis­pruchs für den drit­ten Angeklagten: sein SS-Tat­too auf der Hand stamme aus der Jugendzeit, heute habe der Angeklagte eine andere Gesin­nung, so das Gericht. Und warum ist er dann in dieser Gruppe?