Erinnern und Zeichensetzen! Gedenkkundgebung Heldenplatz — Internationaler Holocaust-Gedenktag

Lesezeit: 1 Minute

www.jetztzeichensetzen.at

In vie­len Län­dern ist der Holo­caust-Gedenk­tag am 27. Jän­ner ein wich­ti­ger Tag im „Gedenk­ka­len­der”. An die­sem Tag wur­de das KZ Ausch­witz befreit. Öster­reich begeht den 5. Mai als natio­na­len Gedenktag.

Erin­nern und Zei­chen­set­zen! GEDENKKUNDGEBUNG HELDENPLATZ – INTERNATIONALER HOLOCAUST-GEDENKTAG
am Sonn­tag 27. Jän­ner 2013, 17:00 Uhr

Am 27. Jän­ner 2013 jährt sich zum 68. Mal die Befrei­ung des Kon­zen­tra­ti­ons- und Ver­nich­tungs­la­gers Auschwitz.Der inter­na­tio­na­le Holo­caust-Gedenk­tag der UNO ist Anlass für die so wich­ti­ge Erin­ne­rung an die Opfer des Natio­nal­so­zia­lis­mus. Der 27. Jän­ner soll aber auch Ver­an­las­sung dazu sein aktiv gegen Ras­sis­mus, Anti­se­mi­tis­mus und Rechts­extre­mis­mus in Öster­reich und Euro­pa aufzutreten.

Ein Nach­den­ken über die heu­ti­ge Situa­ti­on ist bit­ter not­wen­dig: Das zei­gen nicht nur die Situa­ti­on im Nach­bar­land Ungarn, son­dern auch der Anstieg anti­se­mi­ti­scher Akti­vi­tä­ten in Österreich.

Bei Demons­tra­tio­nen darf bis heu­te unge­sühnt „Tod den Juden“ geru­fen wer­den und in weni­gen Tagen fin­det der WKR-Ball unter ande­rem Namen neu­er­lich in der Hof­burg statt.

Es spre­chen poli­ti­sche und reli­giö­se Wür­den­trä­ger und Akti­vis­ten der Zivil­ge­sell­schaft wie Vize­bür­ger­meis­te­rin Brau­ner (SPÖ), Vize­bür­ger­meis­te­rin Vas­sila­kou (Grü­ne), Bischof Hel­mut Naus­ner, Präs. Oskar Deutsch (IKG).

Mode­ra­ti­on: Kathe­ri­na Stemberger

Wei­te­re Pro­gramm­punk­te: Ghet­to- und Par­ti­sa­nen­lie­der des Ensem­ble Scholem Ale­jchem, Geden­ken und Maa­le Racha­mim im Weiheraum.