Klagenfurt: 15 Monate für „Tyr“

Die Aufarbeitung der Neonazi-Aktivitäten rund um Alpen-Donau findet derzeit nicht nur im Wiener Prozess gegen Küssel & Co. statt, sondern auch in Graz, wo beim Prozess wegen NS-Wiederbetätigung die Anklage gegen einen Beteiligten um dessen Aktivitäten im Alpen-Donau-Forum erweitert wurde und in Klagenfurt, wo am Mittwoch, 23.5. 2012 der Forum-User „Tyr“ vor Gericht stand.

Jörg S. alias Tyr versuchte es wieder mit seiner altbekannten Masche: er bestritt, nationalsozialistischem Gedankengut anzuhängen. Eine gewagte Gratwanderung, hatte er sich doch im Forum der Alpen-Nazi-Dodeln (alinfodo) so vorgestellt: “Bin 29 Jahre alt, komme aus Kärnten und bin überzeugter Nationalsozialist“


Jörg S. alias Tyr im Alpen-Donau-Forum

Seine Erklärung dafür? Er habe das nur behauptet, um in diesem Forum ernstgenommen zu werden. Außerdem habe er einem mittlerweile verstorbenen Bekannten einen Gefallen erweisen wollen und für diesen Flugblätter und Aufkleber zum Thema „kriminelle Ausländer“ bestellt.

Blöderweise hatte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung jede Menge NS-Devotionalien, SS-Fahnen, Abzeichen und massig CDs mit Rechtsrock gefunden. Jörg S. hatte den Hausdurchsuchungsbefehl und die Dokumentation des dabei gefundenen Nazi-Schrotts durch die Exekutive voller Besitzerstolz sogar auf sein Facebook-Konto hochgeladen. Eine lange Vorstrafenliste, darunter auch NS-Wiederbetätigung, zumeist aber Körperverletzung, komplettierte das Bild, das sich die Geschworenen von „Tyr“ machen durften und bei ihnen zu dem Urteil führte, dass er trotz seiner treuherzigen Erklärungen doch schuldig sei: 15 Monate Haft. Die Verteidigung meldete umgehend Nichtigkeit und Berufung an.