Wo wohnt „unzensuriert.at“?

Es ist – ver­gle­ich­sweise- ein beschei­denes Prob­lem: wo resi­diert „unzensuriert.at“, das pro­pa­gan­dis­tis­che Sprachrohr von Mar­tin Graf und ander­er stram­mer Frei­heitlich­er ? Wen inter­essiert das schon? Wenn man aber den Rechtsweg gegen unzensuriert.at beschre­it­en will, dann ist es wichtig, dass die Klage auch zugestellt wer­den kann. Die Kan­zlei Zanger führt ein medi­en­rechtlich­es Ver­fahren gegen unzensuriert.at und hat dabei Erfahrun­gen mit der Adresse von „unzensuriert.at“ gesammelt.


Fak­sim­i­le des ORF-Wien-Artikel „Rück­tritts­forderun­gen gegen Graf”
-

Für Ken­ner des Blogs unzensuriert.at scheint klar: der Blog ist dort zuhause, wo Mar­tin Graf zuhause ist. Immer­hin ver­sorgt Mar­tin Graf regelmäßig über eine Mailadresse Info­brief einen bre­it­en Kreis mit einem Newslet­ter zum Mag­a­zin von unzensuriert.at. Antworten – so Mar­tin Graf – sollen aber nicht an diese Mailadresse gerichtet wer­den, son­dern an die Mailadresse des Drit­ten Präsi­den­ten. Weit­ers heißt es: „Dieser Info­brief wird von Dr. Mar­tin Graf ver­schickt. per Adresse: A‑1017 Par­la­ment Tel: +43 1 40110-XXXX“. Man kön­nte meinen, unzensuriert.at ist bei Mar­tin Graf, dem Drit­ten Präsi­den­ten des Nation­al­rats, im Par­la­ment zuhause.

Weit gefehlt! Mar­tin Graf ist zwar der Ini­tia­tor von unzensuriert.at, lässt sich, wenn’s bren­zlig wird, auch von seinen Angestell­ten für unzensuriert.at inter­viewen, hat den Trägervere­in und mit­tler­weile die Trägerge­sellschaft aber eben diesen Angestell­ten über­lassen: Wal­ter Asperl, der Kabi­nettschef von Mar­tin Graf und Olympia-Burschen­schafter sowie Alexan­der Höferl, Presseprech­er von Graf und Goth­ia-Burschen­schafter. Die Sache bleibt also gewis­ser­maßen in der Fam­i­lie. Doch wo ist die Fam­i­lie „unzen­suri­ert” zuhause?

Vor weni­gen Monat­en war die Anschrift von „Unzen­suri­ert – Vere­in zur Förderung der Medi­en­vielfalt“ die Het­zen­dor­fer­straße 56 im 12. Wiener Bezirk, prak­tis­cher­weise auch die Wohnadresse von Wal­ter Asperl. Blöder­weise musste das Lan­des­gericht Wien beim Ver­such, die Klagss­chrift der Kan­zlei Zanger dort zuzustellen, anderes feststellen:

„Lt Frau Asperl ist das die Fir­ma ihres Exgat­ten Wal­ter Asperl, der hier nicht mehr wohnt, auch die Fa. „Unzen­suri­ert“ gab es an dieser Abgabestelle nie!“

Der Vere­in Unzen­suri­ert war dem­nach Ende Novem­ber 2011 nicht an dieser Adresse situ­iert — möglicher­weise nie? Wo dann? Die Kan­zlei Zanger und das Lan­des­gericht plagte genau diese Frage. Die Kan­zlei Zanger reagierte mit Anzeigen nach dem Vere­ins­ge­setz (§ 31), dem Medi­enge­setz (§ 27), dem E‑Com­merce-Gesetz (§ 26) und dem Meldege­setz (§ 22), das Gericht wartete auf eine Zustelladresse.

Die heimat­losen Burschen vom Vere­in waren möglicher­weise abge­lenkt! Am 15.12 2011 grün­den sie näm­lich eine Gesellschaft, die Medi­en­vielfalt Ver­lags GmbH, ein ander­er Bursche, der Notar Har­ald Ste­fan, macht dazu einen Notari­at­sakt. Alles in Ord­nung? Naja, die Heimat­losen geben wieder die Adresse Het­zen­dor­fer­straße für den Vere­in an, der neben Asperl (eben­falls Het­zen­dor­fer­straße) und Höferl als Gesellschafter auftritt. Eine luftige Adresse!

Die neuge­grün­dete GmbH hat jeden­falls seit 15.12. 2011 eine andere Geschäft­san­schrift: Bill­roth­straße 19! Das ist jenes Haus, in dem die Pri­vat­s­tiftung Meschar bzw. deren Stiftungsvor­stand Graf / Wansch/ Witt einige Hau­san­teile gekauft haben- „sehr gün­stig“, wie Mar­tin Graf erklärte.

Gün­stig für wen? Der Chefredak­teur von unzensuriert.at, Alexan­der Höferl, Gesellschafter der GmbH und stel­lvertre­tende Vere­in­sob­mann, gibt die Mietkosten mit 384 Euro an.

Seit April 2012 ist die GmbH, die im März auf 1848 Medi­en­vielfalt Ver­lags GmbH umge­tauft wurde, dort eingemietet. Seit April? Ihre Zustel­ladresse war seit Dezem­ber 2011 die Bill­roth­straße! Prak­tis­cher­weise ist in den Räum­lichkeit­en der Meschar Pri­vat­s­tiftung auch die 19 A Gas­tronomie-Betriebs-KG eingemietet, die vom Brud­er Mar­tin Grafs, Michael, geführt wird. Die Fir­ma GM Con­sult­ing KG des Mar­tin Graf ist dort Kom­man­di­tist. Briefe oder Klagss­chriften soll­ten also auch in der miet­freien Zeit eigentlich bei den Grafs gelandet sein. Son­st noch Probleme?

Um die Vor­würfe im Zusam­men­hang mit der Stiftung Meschar aufzuk­lären, gewährt Mar­tin Graf der uner­schrock­e­nen Web­site unzensuriert.at ein bein­hartes Inter­view. Von Bursche zu Bursche sozusagen, oder auch: der angestellte Press­esprech­er stellt seinem Chef knall­harte Fra­gen! Oder täuschen wir uns da? War es nicht der Press­esprech­er, son­dern der Bürochef? Oder gar ein ander­er Bursche? Fra­gen zu unzensuriert.at bzw. der 1848 Medi­en­vielfalt Ver­lags GmbH wur­den jeden­falls nicht gestellt. Wie heißt es im Impres­sum von „unzen­suri­ert“? „Der Wahrheit verpflichtet“! Na eben!

Weit­ere Infos zu den Fir­menkon­struk­tio­nen von Mar­tin Graf und Alfred Wan­sch (bei­de FPÖ, Olympia und Stiftungsvorstände):
Mehr Fak­ten zu Mar­tin Graf und der Gertrud Meschar Privatstiftung
Mar­tin Graf und die Gertrud Meschar Pri­vat­s­tiftung (inklu­sive Stiftungsurkunde)