Werner Herbert, Königshofer und Alpen-Donau

Der Standard berichtet über das Vorhaben des Anwalt Georg Zanger eine disziplinarrechtliche Anzeige wegen „polizeischädigenden Verhaltens“ gegen Werner Herbert einzubringen. Herbert hatte behauptet, dass das verwendete Bild in einer Aussendung der Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher (AUF), mit dem die Schwerarbeit der Polizei dargestellt werden soll, keinen „geschichtlichen Bezug auf die KZ-Zwangsarbeit“ aufweise. Tatsächlich ist das Bild aber ein Aquarell, das KZ-Häftlinge in einer Gießerei im KZ Sachenhausen zeigt. (Siehe: AUF: Lügen und Verharmlosungen zu KZ-Vergleich)

Der FPÖ-Abgeordnete Herbert war es auch, der versuchte Königshofer zu helfen, in dem er eine parlamentarisch Anfrage an das Innenministerium stellte. Dabei verwendete Herbert, wenig geschickt, eine Mail von Alpen-Donau.info, die diese an Königshofer schickten. Der Brief der Neonazis an Königshofer endete mit „Wir verbleiben mit besten Grüßen, Alpen-Donau.info“.

Siehe auch: derstandard.at – Anfrage mit Neonazi-Empfehlung im Parlament