Gottfried Küssel in “Action”: Rassismus, NS-Wiederbetätigung und Körperverletzung?

Wie die Niederöster­re­ichis­chen Nachricht­en berichteten, kam es in der Nacht auf Son­ntag, den 17. Okto­ber, in ein­er Bar in Wr. Neustadt zu einem Vor­fall mit Got­tfried Küs­sel. Küs­sel und zwei Begleit­er verir­rten sich in die „Lati­no Bar” und began­nen dort das Per­son­al mit ras­sis­tis­chen Parolen zu beschimpfen. Daraufhin zur Rede gestellt, soll Küs­sel die rechte Hand gestreckt und mehrmals „Heil Hitler” gerufen haben. Als die Lokalbe­sitzerin darauf hin Fotos machte, grif­f­en Küs­sel und seine zwei Fre­unde die Frau an.


Men in Black — Got­tfried Küs­sel und Franz Radl Bildquelle

Das Lan­desamt für Ver­fas­sungss­chutz bestätigt dass eine Anzeige gegen Got­tfried Küs­sel wegen Kör­per­ver­let­zung vor­liegt und dass es Ermit­tlun­gen wegen NS-Wieder­betä­ti­gung gibt.