• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: Niederösterreich

Wochenschau KW 11/20

Öster­re­ichis­che Gefäng­nisse eignen sich offen­bar ganz gut als Ort, wo man sich unge­hin­dert diverse straf­bare Tätowierun­gen anbrin­gen lassen kann. In der let­zten Woche wur­den gle­ich zwei solch­er Fälle vor Gericht ver­han­delt. Jene drei Iden­titären, die 2016 einen Bran­dan­schlag auf ein Asyl­heim in Him­berg verübt hat­ten, kamen über­raschend glimpflich davon. Der sehr ver­störende Grund: wegen Dilet­tan­tismus. Weit­er…

Wochenschau KW 9/20

Die Graz­er Staat­san­waltschaft scheint dazu gel­ernt zu haben: 1. wird nun gegen die Aula ermit­telt und 2. ein Sachver­ständi­gengutacht­en einge­holt. Ein Nazi-Gedenken gab’s in Bre­genz, Küs­sel find­et Weinkeller gemütlich, und man kann mit der Kom­bi „reich­sraml“ & „Ost­mark“ und prim­i­tiv­er Het­zerei Stad­trat in Linz bleiben. Weit­er…

Wochenschau KW 8/20

Die Aufmerk­samkeit war nach Deutsch­land gerichtet: Zuerst wegen der Ver­haf­tung ein­er mut­maßlich recht­ster­ror­is­tis­chen Gruppe, dann zum Atten­tat in Hanau. In Öster­re­ich war es dafür „lustiger“, lauter NS-Späße — zumin­d­est klang das vor Gericht so. Weit­er…

Küssels neue Keller

Am Son­ntag erre­ichte uns ein Hin­weis von Bürg­erIn­nen aus dem Wein­vier­tel, die einen „beun­ruhi­gen­den“ Sachver­halt schildern: Got­tfried Küs­sel habe mehrere Immo­bilien in ein­er Keller­straße in Poys­dorf erwor­ben. Was will Küs­sel damit? Weit­er…

Wochenschau KW 5/20

Heute ste­ht ein Unverbesser­lich­er in Ried/Innkreis vor Gericht: Der Ex-Chef von „Objekt 21“ hat selb­st in sein­er noch nicht lange zurück­liegen­den let­zten Haft gegen das Ver­bots­ge­setz und als Drauf­gabe auch noch gegen das Waf­fenge­setz ver­stoßen. Im März wer­den sich jene drei einem Prozess stellen müssen, die mut­maßlich einen Brand­satz gegen ein Asyl­heim in Him­berg geschleud­ert haben. Zwei par­la­men­tarische Anfra­gen beschäfti­gen sich mit Neon­azis­mus und der Ausle­gung des Ver­bots­ge­set­zes.  Weit­er…

Wahlspecial: Im Tal der blauen Tränen

Zur Wahl im Bur­gen­land und in Niederöster­re­ich haben wir ein Spe­cial auf­bere­it­et: Wie hat die FPÖ in den Gemein­den ihrer Nation­al­ratsab­ge­ord­neten abgeschnit­ten? Spoil­er: in acht Gemein­den ver­loren, nur in ein­er gewon­nen. Wie war das Ergeb­nis in den Einzelfalls­ge­mein­den? Beschei­den, kön­nen wir fest­stellen. Ins­ge­samt find­et sich die FPÖ im Tal der blauen Trä­nen wieder. Aber das Beste kommt oft am dick­en Ende: Nor­bert Hofer bedankt sich bei HC Stra­che. Weit­er…

Melk: 3 FPÖ-Kandidaten mit braunen Geschichten

Die FPÖ Melk schafft es, mit sechs Män­nern auf den ersten sechs Plätzen für die Gemein­der­atswahl 2020 anzutreten. Das müssen wohl diese Frauenbeschützer sein, die dafür sor­gen, dass die Melk­er Frauen sich­er vom Einkaufen an den heimis­chen Herd kom­men. Gle­ich drei von den sechs scheinen auch einen speziellen Zugang zu unser­er Geschichte zu haben, der eine likt eine „Schwarze Sonne“, der zweite find­et, das sei kein Gemein­der­at­s­the­ma und will erst dann vom Nation­al­sozial­is­mus reden, wenn ein wahres Beken­nt­nis zum Antikom­mu­nis­mus vor­liegt. Und der dritte will den „Nationalen Wider­stand“ mobil­isieren, mag Neon­azi-Seit­en und Neon­azi-Bands. Weit­er…

Wochenschau KW 51–52/19 und 1–2/20

Wir blick­en auf die let­zten vier Wochen zurück, und da ging’s ganz schön heftig zu: Wieder­betä­ti­gung, Ver­het­zung, Hass-Kam­pag­nen, NS-Beschmierun­gen – auch in der KZ-Gedenkstätte Mau­thausen – und schließlich die Tur­bu­len­zen inner­halb der FPÖ mit der nun öffentlich gemacht­en Kan­di­datur von Heinz-Chris­t­ian Stra­che für DAÖ und den ersten Über­läuferIn­nen. Weit­er…

Zwei raus, einer rein: Alles neu bei der FPÖ?

Michael Schnedlitz beim Auftritt vor den Identitären in Wiener Neustadt (Screenshot Youtube)

In regelmäßi­gen Zyklen erzählt irgend­je­mand aus der FPÖ, sie werde sich erneuern – immer nach Zer­würfnis­sen und groben Skan­dalen. Auch Nor­bert Hofer will sein­er Partei einen neuen Anstrich geben. Ein erstes Zeichen: die Demon­tage der bei­den Gen­er­alsekretäre Vil­im­sky und Hafe­neck­er und die Instal­la­tion von Michael Schnedlitz. Doch der ist höch­stens per­son­ell neu, in seinem Denken aber so Uralt-FPÖ, wie man eben sein kann, wenn mann seit ewigen Zeit­en Funk­tionär dieser Partei ist. Weit­er…

Wochenschau KW 50/19

Aus der let­zten Woche ist von ein­er Rei­he von Wieder­betä­ti­gung­sprozessen und ‑vor­wür­fen zu bericht­en. Etwa von vier Inter-Mai­land-Fans, die sich nach ihrem Freis­pruch per „Gra­zie“ wieder in ihre Heimat nach Ital­ien vertschüsst haben. Oder von einem Vorarl­berg­er, der mit übel­sten NS-Witzchen den Adres­sat­en „ein Lächeln in den All­t­ag zaubern“ wollte. Die Neon­az­itruppe von „Unsterblich Wien“ hat sich wieder ein­mal im Fußball­sta­dion bemerk­bar gemacht, wieder ein­mal mit ein­er Reich­skriegs­flagge, und dann gibt’s noch ein beson­deres Schmankerl vom Duo Nor­bert & Nor­bert. Weit­er…