Uniter Austria: Berserker macht die Mücke

Unsere Recherchen zum Aufbau einer Österreich-Sektion des rechten Uniter-Netzwerks haben einiges bewegt. Zum einen hat das Online-Medium vol.at in einem ausführlichen Bericht über den „ominösen Verein“ berichtet, was dann auch auf politischer Ebene in Vorarlberg die „Alarmglocken schrillen“ (VN, 24.8.19) ließ. Auf der anderen Seite gibt es auch bei der Österreich-Sektion von Uniter und ihrem Facebook-Auftritt Konsequenzen.

Nach dem Bericht auf vol.at gab es rasche Reaktionen aus den Vorarlberger Parteien. Der Landesrat der Grünen, Johannes Rauch, kündigte an, die Expansion von Uniter auf Österreich bzw. Vorarlberg zum Thema der nächsten Sitzung der Landesregierung am 27.8. machen zu wollen. Der SPÖ-Abgeordnete Reinhold Einwallner forderte einen Schulterschluss aller Parteien und kündigte eine parlamentarische Anfrage zu Uniter an den Innenminister an. Über Twitter hatte die SPÖ-Abgeordnete Sabine Schatz ebenfalls eine parlamentarische Anfrage zu Uniter angekündigt, während der Vorarlberger Sicherheitslandesrat Christian Gantner (ÖVP) über die „Vorarlberger Nachrichten“ schon für den 26.8. einen Sicherheitsgipfel mit VertreterInnen aller Parteien im Landtag und mit Bundes- sowie Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung einberufen will.

Währenddessen ist Uniter selbst mit Aufräumarbeiten beschäftigt, die mittlerweile die österreichischen Mitglieder der Gruppe ordentlich dezimiert haben. Zunächst einmal wurde der zweimal wegen NS-Wiederbetätigung verurteilte Samuel H. aus der Mitgliederliste entfernt.

S.H. "Better dead than red"

S.H. „Better dead than red“

Ihm folgte. dann der Geschäftsführer eines Militaria-Ladens. Auch andere vom gleichen Schlag machten die Mücke. Dann der vorläufige Schlusspunkt: Die Ankündigung für das zweite Uniter-Teffen Ende August in Bregenz verschwand ebenso von der öffentlichen einsehbaren Bildfläche der Facebook-Gruppe wie der einzige österreichische Administrator und Organisator, Mario P., der sich „Illyrier Berserker“ nannte und bis vor wenigen Tagen sein persönliches Facebook-Konto noch mit dem norwegischen Nazi-Spruch „Heil og sael“ geschmückt hatte.

Auf unsere Berichterstattung hatte „Illyrier Berserker“ noch etwas keck reagiert, er ersetzte seinen braunen Sinnspruch durch den Satz „Was schaust so bled dumpfbacke“. Mittlerweile hat „Illyrier Berserker“ sein Facebook-Profil komplett versenkt.

"Illyrier Berserker" auf FB abgetaucht

„Illyrier Berserker“ auf FB abgetaucht

Durch die Absetzung oder Entfernung des Berserkers ist die doch etwas kuriose Situation eingetreten, dass der „Grand District Austria“ nur mehr deutsche Admins hat. Auch bei den Mitgliedern hat sich der Österreicher-Anteil halbiert, sodass fast nur mehr deutsche Mitglieder den „Grand District Austria“ tragen.

Reduktion der Admins und Mitglieder der FB-Gruppe "UNITER Grand District Austria"

Reduktion der Admins und Mitglieder der FB-Gruppe „UNITER Grand District Austria“

Ein Tipp an die Admins: Auch bei den deutschen Mitgliedern der Österreich-Sektion könnte eine Säuberungswelle nicht schaden!