Klagenfurt / Wölfnitz: Zurück zum Start

Der Freispruch für den Spieler der ASKÖ Wolfnitz, der am Spielfeld den Hitlergruß und auf seinen Strümpfen die 88 gezeigt haben soll, wurde vom Obersten Gerichtshof aufgehoben. Im Mai war der Spieler von den Geschworenen in Klagenfurt einstimmig freigesprochen worden, die Staatsanwaltschaft hat daraufhin Nichtigkeitsbeschwerde eingelegt… Wegen eines Formalfehlers muss der Prozess wiederholt werden.

Weitere Artikel dazu:
– stopptdierechten.at, 15.März 2016: Wölfnitz (Ktn): 88 auf Socken und im Hirn?
– stopptdierechten.at, 12. Mai 2016: Klagenfurt: Nichts gedacht?
– stopptdierechten.at, 21.Oktober 2015: Hitler auf den Waden und im Mund