Gars/Kamp (NÖ): Flüchtlinge gemobbt

Im April berichtete der ORF NÖ, dass bis zu 16 unbe­gleit­ete min­der­jährige Flüchtlinge in einem Haus in Gars am Kamp unterge­bracht wer­den kön­nten. Im Mai wurde dann das vierte Georg-Danz­er-Haus eröffnet. Jet­zt müssen die Jugendlichen nach Stock­er­au umsiedeln, weil die „Arischen Wein­brüder“ bzw. die Ini­tia­tive „Gars den Garsern“ mas­siv gegen die Flüchtlinge Stim­mung gemacht haben.

Freudiges Facebook-Posting, als die Jugendlichen samt Betreuenden ins 4. Georg-Danzer-Haus einziehen konnten...

Freudi­ges Face­book-Post­ing, als die Jugendlichen samt Betreuen­den ins 4. Georg-Danz­er-Haus einziehen konnten…

Die Asy­lanten sollen uns kennler­nen“. Mit dieser ziem­lich deut­lichen Dro­hung und dem Hin­weis „Ihr seid unin­te­grier­bar!“ hat­te sich die Plat­tform „Gars den Garsern – Kein Islamis­mus in Gars“ im Vor­feld ein­er Infor­ma­tionsver­anstal­tung des Bürg­er­meis­ters im Sep­tem­ber an die ange­blich „schweigende Mehrheit“ gewandt und die Befür­wor­terIn­nen der Ein­rich­tung für die jugendlichen Flüchtlinge als „Wichtigtuer–Gutmenschen“ beschimpft, die mit ihrem „dum­men Ver­hal­ten“ das Ver­mö­gen der ein­heimis­chen Bevölkerung schädi­gen würden.

Eines der Flugblätter gegen das Georg-Danzer-Haus und seine Bewohner

Eines der Flug­blät­ter gegen das Georg-Danz­er-Haus und seine Bewohner

Das Georg-Danz­er-Haus in Gars am Kamp sollte die vierte Ein­rich­tung des Vere­ins „Fluchtweg – Neue Hoff­nung für Men­schen ohne Heimat“ wer­den. Sollte! Denn nach etlichen Anfein­dun­gen und Gehäs­sigkeit­en über­siedelt die Ein­rich­tung samt Flüchtlin­gen nach Stock­er­au ins dor­tige Danz­er-Haus. „In den ver­gan­genen Monat­en sollen immer wieder Briefe mit Anfein­dun­gen im Postkas­ten des Flüchtling­sheimes gelandet sein. Auf diesen stand etwa „Schle­icht euch“ oder „Asy­lanten nicht willkom­men“. Einzelne Bewohn­er des Ortes sollen auch Flug­blät­ter verteilt haben, um gegen die Flüchtlinge Stim­mung zu machen. In einem Fall wurde bewusst ein Koran zer­ris­sen und vor dem Heim auf der Straße verteilt, erzählt die Obfrau des Vere­ins „Fluchtweg““ dem ORF NÖBeitrag für Vice Alps schon im Sep­tem­ber die Ini­tianten etwas genauer ange­se­hen und dabei fest­gestellt, dass zwei von drei namentlich genan­nten Ini­tianten Mit­glieder der recht­sex­tremen „Arischen Wein­brud­er­schaft bzw. der FPÖ sind.

georg-danzer-haus-drohungen

Obwohl es kein­er­lei Prob­leme mit den Behör­den gab und auch die Akzep­tanz der Bevölkerung gegeben war, haben einige wenige mas­siv Stim­mung gegen die jugendlichen Flüchtlinge gemacht. In einem Fall wurde ein Koran zer­ris­sen und die Reste vor dem Flüchtling­sheim verteilt. Michael Bon­va­l­ot berichtet auch „von einem Bewohn­er, der die Flüchtlinge mit Hun­den ein­schüchtern soll“ (ORF NÖ).
Das Lan­desamt für Ver­fas­sungss­chutz ermit­telt jet­zt gegen die drei Per­so­n­en, die im Sep­tem­ber das Flug­blatt der Plat­tform „Gars den Garsern“ namentlich unterze­ich­net haben. In dem Flug­blatt war den min­der­jähri­gen Flüchtlin­gen näm­lich auch unter­stellt wor­den, sie wür­den Bomben­ter­ror und Dro­gen­han­del importieren.

Bericht auf Vice, 29.9.2016: Ganz nor­male Ari­er: Wie im Wald­vier­tel gegen Flüchtlinge Stim­mung gemacht wird