Braune WeinbrüderLesezeit: 2 Minuten

Wiki­pe­dia hat zwar einen Ein­trag zu „Wein­bru­der­schaft”, in dem sogar eini­ge öster­rei­chi­sche Wein­bru­der­schaf­ten auf­ge­führt sind, aber die ‚Kuli­nA­ri­sche Wein­bru­der­schaft‘ mit Ver­eins­sitz in Retz fehlt. Wie der „Kurier“ berich­tet, hat der Rechts­ex­tre­­mis­­mus-Exper­­te Bern­hard Wei­din­ger auf die selt­sa­me Bru­der­schaft auf­merk­sam gemacht. Die Wein­bru­der­schaft bezeich­net sich auf ihrer Home­page als „Kuli­nA­ri­sche“. Das ist kein Ver­se­hen und auch keine […]

4. Mrz 2015

Die Wein­bru­der­schaft bezeich­net sich auf ihrer Home­page als „Kuli­nA­ri­sche“. Das ist kein Ver­se­hen und auch kei­ne Per­si­fla­ge auf das Bin­nen I, wie einer der Ver­eins­grün­der, Hans Wein­zettl, glau­ben machen will. Wein­zettl war bis in die 90er-Jah­re Mit­glied der deut­schen Bur­schen­schaft Albia. Dort wur­de er aus­ge­schlos­sen, weil er den ethi­schen Grund­sät­zen nicht ent­spro­chen hat, berich­tet der „Kurier“ . Der­ar­ti­ge Aus­schlüs­se sind bei den Bur­schen­schaf­ten äußerst sel­ten und nur bei schwer­wie­gen­den Regel­ver­stö­ßen vor­ge­se­hen. Eine Nähe zu natio­nal­so­zia­lis­ti­schem Gedan­ken­gut will Wein­zettl bei der „Kuli­nA­ri­schen Wein­bru­der­schaft“ den­noch nicht erken­nen. Es gehe ihr vor allem um „Gutes Essen,Gutes Trin­ken und gutes Rau­chen“, erklär­te er dem „Kurier”.

Offen­sicht­lich aber auch um „Gutes Schie­ßen“. Im Juni wird gemein­sam mit der „Inter­es­sen­ge­mein­schaft Libe­ra­les Waf­fen­recht” und der „Schüt­zen­gil­de Lan­gau” zur Schieß­ver­an­stal­tung „In armis“ gela­den, und dabei wird so ziem­lich aus allen Roh­ren gefeu­ert: Klein­ka­li­ber, Groß­ka­li­ber, Kara­bi­ner, Faust­feu­er­waf­fen und Ton­tau­ben­schie­ßen steht am Pro­gramm. Die Ver­an­stal­tung „fin­det in Cou­leur statt“ – damit wird noch ganz dezent dar­auf hin­ge­wie­sen, dass nur Kor­po­rier­te, ihre „Damen“ und „Gäs­te“ erwar­tet werden.

Ursprüng­lich haben die Ver­eins­grün­der ver­sucht, den Ver­ein als “Ari­sche Wein­bru­der­schaft“ bei der Bezirks­haupt­mann­schaft Hol­la­brunn anzu­mel­den, schreibt der „Kurier”. „Erst nach Inter­ven­ti­on der Behör­de“ (Kurier) habe man den Namen auf „Kuli­na­ri­sche Wein­bru­der­schaft“ geän­dert. Im Logo der brau­nen Brü­der, das man sich von ihrer Web­sei­te her­un­ter­la­den kann, bezeich­nen sie sich aller­dings als „Ari­sche Weinbruderschaft“ .

Johan­nes Wid­may­er, der wie Wein­zettl im Ver­eins­re­gis­ter noch immer als Grün­der ein­ge­tra­gen ist, erklärt das „arisch“ so: “weil wir uns auf Wein aus unse­rer Regi­on, dem Kamp­tal, aber auch der Pfalz und dem Rhein­land und beim Fleisch auf nicht geschäch­te­tes beschrän­ken.“ (Kurier) Wid­may­er ist Zahn­arzt in Retz, Mit­glied der Feri­al­ver­bin­dung deut­scher Hoch­schü­ler Wald­mark (wie Volks­an­walt Fich­ten­bau­er) und hat für die FPÖ in Gars/Kamp bei den Gemein­de­rats­wah­len 2010 kan­di­diert. Damit ist wohl alles klar.

Verwandte Beiträge