Wien: Wieder Attacke auf Moschee

Lesezeit: 1 Minute

Sonn­tag­früh – so die ent­spre­chen­de APA-Mel­dung – ist eine Moschee in der Czern­in­pas­sa­ge in Wien Leo­pold­stadt atta­ckiert wor­den. Der „Kurier“ (1.7.2015) berich­tet, dass es sich um einen mas­kier­ten Täter gehan­delt hat, der mit einer Metall­stan­ge die Aus­la­gen ein­ge­dro­schen und zer­trüm­mert hat. Außer­dem hin­ter­ließ er einen Zet­tel mit dem Text „Mos­lems raus“. Nicht die ers­te Atta­cke auf eine isla­mi­sche Einrichtung.

In Wien gab es gab es 2015 schon im Jän­ner und im Febru­ar ein­deu­tig ras­sis­tisch bzw. rechts­extrem moti­vier­te Atta­cken auf Moscheen.

Für das Jahr 2014 haben wir meh­re­re Atta­cken in Wien, die Haken­kreuz-Schmie­re­rei bei der Telfs­er-Moschee und eine Atta­cke in Graz hier doku­men­tiert.


Haken­kreuz-Schmie­re­rei 2014, Quel­le: Isla­mi­scher Glaubensgemeinschaft
-