Die Blauen im Neonazi- Forum

Rund um die Razzien, Verhaftungen und die Schließung des Neonazi-Forums „Nationale Revolution“ gibt es noch einiges zu entdecken. Zunächst aber eine kleine Richtigstellung unsererseits: der mutmaßliche (deutsche) Administrator des Forums hatte den Nickname „Hatefront“, nicht „hatecore“, wie wir im Titel irrtümlich schrieben. Eine andere Richtigstellung betrifft nicht uns: das Neonazi-Forum wurde offensichtlich schon vor Wochen geschlossen.

Es gibt einige Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der Schließúng des Neonazi-Forums „Nationale Revolution“, in dem mehr als 3.600 Personen registriert waren. Deutsche Medien haben bisher faktisch nichts dazu berichtet, die österreichischen sehr wohl. Das Forum wurde auch nicht erst am vorigen Donnerstag, also am Tag der Razzien, geschlossen, sondern war schon mehrere Wochen offline.


Schon vor Wochen die Frage nach Ersatz

Während in Österreich der Verfassungsschutz federführend war, hat in der BRD das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Köln ermittelt und die Hausdurchsuchungen bzw. die Verhaftung des deutschen Hauptverdächtigen veranlasst. Ob es sich dabei um Hatefront handelt, ist unklar, denn der hat sich in seiner Vorstellung im Geburtsgau der Bewegung, also in Bayern, verortet.

Was die österreichischen UserInnen betrifft, so haben wir einige interessante Entdeckungen gemacht.

Zum einen ist der Anteil der ÖsterreicherInnen im Forum gar nicht so gering. Auch wenn der User Skarburz der Meinung war, „dass zu wenig österreicher hier vertreten sind“: rund 100 Personen sind Österreich zuzuordnen: sie haben sich entweder durch ihren Nickname oder durch ihre Vorstellung im Forum eindeutig deklariert. Schön wäre es, wenn sich Skarburz durchgesetzt hätte: „Da sollte man einmal eine Liste erstellen“. Die Nicknames der Österreicher reichen von 14Ostmark88, borninvienna, Tiroler Kamerad, Werwolf Braunau, Linzer Reichsmarschall über Austropatriot und Freiheitlicher bis hin zu Sturmfront und dem schon erwähnten Skarburz.

Einige erkennt man schon im Nickname als Österreicher, bei anderen ergibt sich das aus der Vorstellungsrunde im Forum, bei der auch der Administrator Nordglanz seine braune Unterhose runtergelassen und sich als Niederösterreicher geoutet hat. Bei anderen erfährt man über die Vorstellungsrunde, dass sie sich zur FPÖ hingezogen fühlen oder gar als Funktionäre für diese Partei tätig waren.

Das ist doch insofern bemerkenswert, als schon der Name des Forums „Nationale Revolution“ wenig Interpretationsspielraum die Gesinnung betreffend übriglässt. Und so versichern auch viele UserInnen augenzwinkernd, dass sie schon wüssten, warum sie sich in diesem Form angemeldet hätten.


Alterskontrolle vor dem Eintritt – und die Website nach dem Eintritt

Da verwundert es dann auch nicht besonders, wenn etwa Austropatriot stolz postet:

„Auch mich freut es, das (sic!) der zuwachs an österreicher (sic!) so zunimmt“. Und weiter“ Und da soll einer sagen wir sind in Österreich so wenige“.

Wer „wir“ ist im Forum Nationale Revolution, ist wohl klar – nicht erst wegen der Ermittlungsschritte. Wenn das „wir“ aber von einem FPÖ-Funktionär und RFJ-Mann kommt, dann hat die betreffende Partei hoffentlich ein Problem damit. Wir werden sehen!

⇒ derstandard.at – Abgeschaltetes Neonazi-Forum: Nutzer reklamieren FPÖ-Nähe