Die Blauen im Neonazi-Forum

Lesezeit: 2 Minuten

Rund um die Raz­zi­en, Ver­haf­tun­gen und die Schlie­ßung des Neo­na­zi-Forums „Natio­na­le Revo­lu­ti­on“ gibt es noch eini­ges zu ent­de­cken. Das Neo­na­zi-Forum wur­de offen­sicht­lich schon vor Wochen geschlossen.

Es gibt eini­ge Unge­reimt­hei­ten im Zusam­men­hang mit der Schlie­ßung des Neo­na­zi-Forums „Natio­na­le Revo­lu­ti­on“, in dem mehr als 3.600 Per­so­nen regis­triert waren. Deut­sche Medi­en haben bis­her fak­tisch nichts dazu berich­tet, die öster­rei­chi­schen sehr wohl. Das Forum wur­de auch nicht erst am vori­gen Don­ners­tag, also am Tag der Raz­zi­en, geschlos­sen, son­dern war schon meh­re­re Wochen offline.


Schon vor Wochen die Fra­ge nach Ersatz

Wäh­rend in Öster­reich der Ver­fas­sungs­schutz feder­füh­rend war, hat in der BRD das Lan­des­kri­mi­nal­amt Nord­rhein-West­fa­len im Auf­trag der Staats­an­walt­schaft Köln ermit­telt und die Haus­durch­su­chun­gen bzw. die Ver­haf­tung des deut­schen Haupt­ver­däch­ti­gen ver­an­lasst. Ob es sich dabei um den User Hate­front han­delt, ist unklar, denn der hat sich in sei­ner Vor­stel­lung im Geburts­gau der Bewe­gung, also in Bay­ern, verortet.

Was die öster­rei­chi­schen Use­rIn­nen betrifft, so haben wir eini­ge inter­es­san­te Ent­de­ckun­gen gemacht. Zum einen ist der Anteil der Öster­rei­che­rIn­nen im Forum gar nicht so gering. Auch wenn der User Skar­burz der Mei­nung war, „dass zu wenig öster­rei­cher hier ver­tre­ten sind“: Rund 100 Per­so­nen sind Öster­reich zuzu­ord­nen. Sie haben sich ent­we­der durch ihren Nick­na­me oder durch ihre Vor­stel­lung im Forum ein­deu­tig dekla­riert. Schön wäre es, wenn sich Skar­burz durch­ge­setzt hät­te: „Da soll­te man ein­mal eine Lis­te erstel­len.“ Die Nick­na­mes der Öster­rei­cher rei­chen von 14Ostmark88, born­in­vi­en­na, Tiro­ler Kame­rad, Wer­wolf Brau­nau, Lin­zer Reichs­mar­schall über Aus­tro­pa­triot und Frei­heit­li­cher bis hin zu Sturm­front und dem schon erwähn­ten Skar­burz.

Eini­ge erkennt man schon im Nick­na­me als Öster­rei­cher, bei ande­ren ergibt sich das aus der Vor­stel­lungs­run­de im Forum, bei der auch der Admi­nis­tra­tor Nord­glanz sei­ne brau­ne Unter­ho­se run­ter­ge­las­sen und sich als Nie­der­ös­ter­rei­cher geoutet hat. Bei ande­ren erfährt man über die Vor­stel­lungs­run­de, dass sie sich zur FPÖ hin­ge­zo­gen füh­len oder gar als Funk­tio­nä­re für die­se Par­tei tätig waren.

Das ist inso­fern bemer­kens­wert, als schon der Name des Forums „Natio­na­le Revo­lu­ti­on“ wenig Inter­pre­ta­ti­ons­spiel­raum die Gesin­nung betref­fend übrig­lässt. Und so ver­si­chern auch vie­le Use­rIn­nen augen­zwin­kernd, dass sie schon wüss­ten, war­um sie sich in die­sem Forum ange­mel­det hätten.


Alters­kon­trol­le vor dem Ein­tritt — und die Web­site nach dem Eintritt

Da ver­wun­dert es dann auch nicht beson­ders, wenn etwa Aus­tro­pa­tri­ot stolz pos­tet: „Auch mich freut es, das [sic!] der zuwachs an öster­rei­cher [sic!] so zunimmt.“ Und wei­ter: „Und da soll einer sagen wir sind in Öster­reich so wenige.”

Wer „wir“ ist im Forum Natio­na­le Revo­lu­ti­on, ist wohl klar – nicht erst wegen der Ermitt­lungs­schrit­te. Wenn das „wir“ aber von einem FPÖ-Funk­tio­när und RFJ-Mann kommt, dann hat die betref­fen­de Par­tei hof­fent­lich ein Pro­blem damit. Wir wer­den sehen!

⇒ derstandard.at — Abge­schal­te­tes Neo­na­zi-Forum: Nut­zer rekla­mie­ren FPÖ-Nähe