Schärding (OÖ): Ein dichtender AUF-Polizist

Ein dichtender Polizist könnte ja eigentlich eine Bereicherung polizeilicher Arbeit sein. Alois R., Polizist aus Schärding, hat sich allerdings auf das von der FPÖ besonders geschätzte Metier hetzerischer Knittelreime spezialisiert und einschlägige Proben davon auf Facebook veröffentlicht. Jetzt ermitteln Staatsanwaltschaft und Disziplinarbehörde gegen ihn.

Alois R. ist Vertrauensmann der Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher (AUF) und Ersatzgemeinderat der FPÖ in Schärding. “Ich bin Freiheitlicher – Daran wird sich niemals etwas ändern!!! Punkt.!“, ist sein letzter trotziger Eintrag auf Facebook, nachdem der „Kurier“ (9.5.2013) darüber berichtete, dass die Staatsanwaltschaft strafrechtlich und die Landespolizeidirektion disziplinarrechtlich gegen ihn ermittelt.


„Neue“ Bundeshymne und „Ode für die neuen Bürger“

R. hatte auf seiner FB-Pinnwand die Bundeshymne in bewährter freiheitlicher Manier umgetextet: „Land der Museln, Eurozone – Moschee und Minarett statt Dome….Land der linken Demonstranten, Räuber, Diebe, Asylanten…“. Man beachte die Assoziationskette, die für einen Polizisten doch recht aussagekräftig ist!

Der Tiroler Dietmar M. hat Alois R. deshalb wegen des Verdachts der Verhetzung, des Verstoßes gegen das Beamtendienstrecht und der Herabwürdigung des Staates und seiner Symbole angezeigt.

Mittlerweile hat Alois R. sein Facebook-Konto etwas aufgeräumt. Die „Ode für die neuen Bürger“ , seit 8. Jänner online, ist jetzt verschwunden. Die geballte Ansammlung an Hetze, Vorurteilen und Unwahrheiten, die sich da – in holprige Paarreime gepresst – findet, ist vermutlich bei den Ermittlungen nicht günstig.

kurier.at – Polizist soll Hymne verunglimpft haben
kurier.at – Cop postet rassistische Version unserer Hymne