Wels (OÖ): Kein Platz für Frei.Wild

Wie der „Kurier“ (13.3. 2013) berichtet, ist das für den 9. Mai in der Welser Rotax-Halle geplante Konzert der rechtsoffenen Band Frei.Wild von der Stadt Wels abgesagt worden. Der Vizebürgermeister von Wels, Hermann Wimmer (SPÖ), fand klare Worte:“Wir haben kein Interesse daran, dass die bei uns auftreten“, erklärte er dem Kurier.

In Graz, wo ebenfalls ein Frei.Wild-Konzert stattfinden soll, wurde im Gemeinderat ein Antrag der Grünen, das Konzert nicht zuzulassen, mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ abgelehnt. In Ebbs/ Tirol, dem dritten Veranstaltungsort in Österreich, soll diese Woche noch entschieden werden, ob das Konzert stattfinden kann.


„Frei.Wild“, Bildquelle: endstation-rechts.de

Die Absage der Stadt Wels ist nach der Ausladung vom „Echo“-Preis und vom „With Full Force“-Festival eine weitere Niederlage für Frei.Wild. Während die Gruppe auf ihrer Facebook-Fan-Seite damit wirbt, dass sie gegen Rassismus, Intoleranz und Extremismus engagiert sei, schaut’s in ihren Liedtexten anders aus:


„Denn heut verhaue ich dich
Schlag dir mein Knie in deine Fresse rein
Heut vermöbel ich dich
Zähne werden fallen durch mich

Und ich tret dir in deine Rippen
Schlag mit dem Ellbogen auf dich ein
Tut mir leid du Arschloch
Aber Rache muss sein, die muss sein

Rache muss sein!“

(Auszug aus :“Rache muss sein“)


kurier.at – Frei.Wild-Konzert in Wels abgesagt