EJR im tiefbraunen Sumpf

Lesezeit: 2 Minuten

In Vor­arl­bergs rechts­extre­mer Sze­ne gibt es Ver­än­de­rung. Der rechts­extre­me Blog Eine Jugend rebel­liert (EJR), der noch vor kur­zem fast in der Natio­na­len Jugend der NVP auf­ge­hen woll­te, ist noch wei­ter nach rechts abgerutscht.


Web­site von „Eine Jugend rebel­liert” (EJR)
-

EJR hat unter den poli­ti­schen Ver­ren­kun­gen der letz­ten Jah­re offen­sicht­lich gelit­ten. Der Blog, der in der Ver­gan­gen­heit durch­aus fre­quen­tiert war und sich vor­zugs­wei­se durch Ras­sis­mus und Ver­schwö­rungs­theo­rien aus­zeich­ne­te, hat noch im Vor­jahr ein Tech­tel­mech­tel mit der Natio­na­len Volks­par­tei (NVP) des Robert Fal­ler betrie­ben. Das hat EJR erwar­tungs­ge­mäß nicht gut bekommen.


EJR zur NVP
-

Die NVP-Spit­ze hat nach dem jähen Abgang von Robert Fal­ler, der in der ein­schlä­gi­gen Sze­ne einen denk­bar schlech­ten Ruf genießt, nicht nur ihren Alters­durch­schnitt um eini­ge Jahr­zehn­te erhöht, son­dern auch ihre The­men etwas sper­ri­ger gestal­tet („Babys in Haus­hal­ten mit Haus­tie­ren sel­te­ner krank“). Das geplan­te Pro­jekt einer Fusi­on des EJR mit einer Natio­na­len Jugend (NJ) der NVP kam nie recht vom Fleck und ist mit dem Vor­marsch der ger­ia­tri­schen Frak­ti­on in der NVP wohl end­gül­tig gescheitert.


Neue The­men bei der NVP…
-

Statt­des­sen gibt es jetzt eine Annä­he­rung des EJR an offen neo­na­zis­ti­sche Struk­tu­ren wie das Freie Netz Süd, einen Zusam­men­schluss neo­na­zis­ti­scher Grup­pie­run­gen in Bay­ern und Franken.

Anfang Juni tra­fen sich in Bre­genz EJR-Leu­te mit sol­chen vom Frei­en Netz Süd, „um auf eine bei­de Län­der betref­fen­de Bedro­hung auf­merk­sam zu machen: den nahen­den Volks­tod“ ( EJR-Homepage).

Der unmit­tel­ba­re Zweck des Tref­fens war eine Flug­blatt­ak­ti­on in Bre­genz, bei der die EJR-Akti­vis­ten unge­wollt komisch über sich berich­te­ten: “Wir ster­ben aus und wer­den durch Frem­de ersetzt. Das ist die bit­te­re Wahr­heit!“.

Die deut­schen Neo­na­zi-Kame­ra­den vom Frei­en Netz Süd berich­te­ten auf ihrer Home­page daher etwas gön­ne­risch über die „Flug­blatt­ak­ti­on … mit deut­scher Betei­li­gung“, die „im beschau­li­chen Bre­genz“ statt­ge­fun­den habe.


„Volkstod”-Aktion in Vorarlberg
-

Die Neu­ori­en­tie­rung des EJR wird auch an den weni­gen Mel­dun­gen der letz­ten Mona­te sicht­bar. Im Auf­ruf zur Unter­stüt­zung der „natio­na­len“ „poli­ti­schen“ Gefan­ge­nen fin­det sich auch Ralf Wohl­le­ben, der als mut­maß­li­cher Unter­stüt­zer des NSU in Unter­su­chungs­haft sitzt. Mit der „Volkstod“-Masche ver­sucht der EJR etwas ver­spä­tet, die Aktio­nen deut­scher Neo­na­zis zu imitieren.

Offen ist, war­um die Behör­den bis­her offen­sicht­lich nichts gegen die Blog-Betrei­ber unter­nom­men haben. Der Hohen­em­ser Gemein­de­rat Bern­hard Amann hat schon vor län­ge­rer Zeit Anzei­ge wegen des Ver­dachts der NS-Wie­der­be­tä­ti­gung gegen EJR erstattet.