Deutschland: „Präventive“ Hausdurchsuchungen bei den Unsterblichen

In Hamburg und Niedersachsen hat die Polizei 17 Wohnungen durchsucht „um mehr über die Organisationsstruktur der “Unsterblichen” zu erfahren“ und galt „einem Phänomen, dass in der rechten Szene immer mehr um sich greift – der sogenannten „Volkstodkampagne““, berichtet der Blog Publikative. Weiter mit
publikative.org – Präventiver Charakter: Razzia bei den “Unsterblichen”.

Auch in Österreich versuchten sich die „Volkstod“-Nazis zu etablieren und starben scheinbar den selbigen. Ihre Webseite ist zwar noch existent, nachdem sie im Frühjahr 2011 offline ging, aber seit Juli 2011 wird sie nicht mehr aktualisiert.

Neue Nazi-Seite über den Volkstod
Wiener Neustadt: Volkstod unterwegs – wo noch?
Österreich: FPÖ Traiskirchen und Volkstod offline!
Die Neonazi-Szene nach Küssel – Teil III: Stolz und Blöd