Deutschland: „Präventive” Hausdurchsuchungen bei den Unsterblichen

In Ham­burg und Nieder­sach­sen hat die Polizei 17 Woh­nun­gen durch­sucht „um mehr über die Organ­i­sa­tion­sstruk­tur der “Unsterblichen” zu erfahren” und galt „einem Phänomen, dass in der recht­en Szene immer mehr um sich greift – der soge­nan­nten „Volk­stod­kam­pagne””, berichtet der Blog Pub­lika­tive. Weit­er mit
publikative.org — Präven­tiv­er Charak­ter: Razz­ia bei den “Unsterblichen”.

Auch in Öster­re­ich ver­sucht­en sich die „Volkstod”-Nazis zu etablieren und star­ben schein­bar den sel­bi­gen. Ihre Web­seite ist zwar noch exis­tent, nach­dem sie im Früh­jahr 2011 offline ging, aber seit Juli 2011 wird sie nicht mehr aktu­al­isiert.

Neue Nazi-Seite über den Volkstod
Wiener Neustadt: Volk­stod unter­wegs – wo noch?
Öster­re­ich: FPÖ Traiskirchen und Volk­stod offline!
Die Neon­azi-Szene nach Küs­sel – Teil III: Stolz und Blöd