Sabaditsch-Wolff: „Bis aufs Äußerste”

Auch in zweit­er Instanz wurde das Urteil gegen Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff, selb­ster­nan­nte Islam-Exper­tin und Ref­er­entin beim Frei­heitlichen Bil­dungsin­sti­tut (FBI) bestätigt. Saba­ditsch-Wolff wurde wegen Her­ab­würdi­gung religiös­er Lehren jet­zt auch vom Ober­lan­des­gericht Wien zu ein­er Geld­strafe von 480 Euro verurteilt. Vom Vor­wurf der Ver­het­zung war sie bere­its in erster Instanz freige­sprochen wor­den. Einen Schuld­spruch gab’s aber wegen Her­ab­würdi­gung religiös­er Lehren und eine unbe­d­ingte Geld­strafe von 480 Euro. Das will Saba­ditsch-Wolff nicht akzep­tieren und sich an den Europäis­chen Gericht­shof für Men­schen­rechte (EGMR) wen­den. Weit­er mit derstandard.at — Urteil zur Geld­strafe bestätigt, Saba­ditsch-Wolff will „kämpfen”

Berichte zu Sabaditsch Wolff auf Stopptdierechten.at:

Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff ver­langt fol­gende Gegendarstellung
Eine unglaubliche Geschichte: Das FBI, die Heimatschutzbe­hörde und die Muslimbrüder!
Wien: Ein merk­würdi­ges Urteil
Luton (GB): Ras­sistIn­nen demon­stri­eren mit Sabaditsch-Wolff