Elisabeth Sabaditsch-Wolff verlangt folgende Gegendarstellung

 Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff begehrt die folgende

GEGENDARSTELLUNG

Sie haben auf der Inter­net-Web­seite //www.stopptdierechten.at/ ab dem 31.07.2011 auf der Unter­seite //www.stopptdierechten.at/2011/07/31/norwegen-der-todliche-blog/ in einem Artikel mit der Über­schrift „(Nor­we­gen) der tödliche Blog“ die Behaup­tung ver­bre­it­et, dass im Inter­net ein islam­feindlich­er Blog namens „save free speech“ existiert, bei dem es sich um die Web­seite von Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff handle.

Diese Behaup­tung ist insoweit unwahr, als Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff wed­er Eigen­tümer noch Betreiber dieser Web­site (http://savefreespeech.org/ ) ist und daher auch nicht über Inhalte entschei­den kann.



Was wir dazu zu sagen haben:

Zuerst ein­mal die „good news“: Wir freuen uns, dass www.stopptdierechten.at so genau beobachtet wird. Da ver­plem­pert irgendw­er glück­licher­weise seine oder ihre Zeit mit dem Durch­forsten anti­ras­sis­tis­ch­er und antifaschis­tis­ch­er Web­sites, statt in der gle­ichen Zeit Hass zu ver­bre­it­en. Ein Effekt unser­er Arbeit, den wir bish­er gar nicht aus­re­ichend zu würdi­gen gewusst haben…

Und… es fällt uns kein Zack­en aus der Kro­ne: Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff fordert eine Gegen­darstel­lung, weil sie nicht Eigen­tümerin oder Betreiberin der Web­site savefreespeech.org sei und keinen Ein­fluss auf deren Inhalt habe. Das kann sie haben.

Das kann sie haben, obwohl…

  • … sich der Web­site gar nicht ent­nehmen lässt, wer son­st dafür ver­ant­wortlich sein soll und sie sich auss­chließlich der Unter­stützung von Frau Saba­ditsch-Wolff ver­schrieben hat;
  • …33 von 40 auf der Seite abruf­bare Ein­träge entwed­er von Frau Saba­ditsch-Wolff selb­st sind, über sie bericht­en oder sich zumin­d­est namentlich auf Sie beziehen;
  • …obwohl die Seite eine in der Ich-Form gehal­tene Erk­lärung Saba­ditsch-Wolffs zum Massen­mord von Nor­we­gen auf der Start­seite führt;
  • …obwohl die Seite Wei­h­nachts­grüße und Dankesworte von Frau Saba­ditsch-Wolff überbringt;
  • …obwohl auf dem Kopf der Seite unüberse­hbar die Links „Kon­tak­tieren Sie Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolff“ und „Unter­stützen Sie Elis­a­beth“ prangen und die Ver­ant­wortlichen Frau Saba­ditsch-Wolff so gut ken­nen, dass sie schreiben kön­nen: „Elis­a­beth freut sich über Ihre Nachricht.“
  • …obwohl es deklar­i­ertes Ziel der Seite ist, „auf Elis­a­beth Saba­ditsch-Wolffs (sic!) aufmerk­sam zu machen und Unter­stützung für Ihre Vertei­di­gung zu sam­meln“.

  • Fak­sim­i­le — Start­seite der Seite savefreespeech.org
    -

    Deshalb zogen wir die Schlussfol­gerung, dass es sich um “ihre Web­site” han­deln würde.

    Wir gön­nen Frau Saba­ditsch-Wolff diese Gegen­darstel­lung. Immer­hin doku­men­tiert diese, was Frau Saba­ditsch-Wolff alles nicht ent­geg­net haben will: Etwa dass…

  • … zwis­chen Frau Saba­ditsch-Wolff und dem Vor­bild des Nor­we­gen-Massen­mörders Breivik, dem Has­s­blog­ger Fjord­man, eine „starke Verbindung“ besteht.
  • … die „Argu­men­ta­tion­slin­ien von Saba­ditsch-Wolff und Breivik sehr ähn­lichen Mustern folgen“.
  • … Frau Saba­ditsch-Wolff ras­sis­tis­che Zuschrei­bun­gen – etwa die Wortkreation „Mohammed-Koef­fizient“ für Mus­lime – verbreitet.
  • Auch eine klare Aus­sage, oder?