Öllinger: Gedenken an die Opfer der Verbrechen des 9. November ohne Blick auf die Gegenwart unvollständig

Ras­sis­mus, Recht­sex­trem­is­mus und Anti­semitismus noch immer Realität

Wien (OTS) — „Das Gedenken an die Ver­brechen des 9. Novem­ber 1938
und deren Opfer wäre inkon­se­quent und unvoll­ständig, wenn wir dabei nicht auch auf die Gegen­wart blick­en. Und dieser Blick ist nicht schön. Das Jahr 2011 ist gekennze­ich­net durch eine enorme Radikalisierung ras­sis­tis­ch­er, recht­sex­trem­istis­ch­er und anti­semi­tis­ch­er Aktiv­itäten. Die Ver­brechen von Nor­we­gen machen deut­lich, dass das Gedankengut des Ras­sis­mus und der daraus resul­tierende Hass weit­er in Teilen der Bevölkerung ver­ankert sind. Es über­rascht nicht, dass es in der Folge Leute gibt, die diesen Hass auf­greifen und mit Gewalt, Mord und Ter­ror unter­stützen. Auch in Öster­re­ich hat es 2011 einen Mann gegeben, der aus ras­sis­tis­chen Grün­den zur Waffe gegrif­f­en und fast eine ganze Fam­i­lie aus­gerot­tet hat. Das Gedenken an die Opfer des 9. Novem­ber 1938 ist auch eine Mah­nung für die Gegen­wart”
, sagt der Grün-Abge­ord­nete, Karl Öllinger.

  • Antifaschis­tis­ch­er Gedenkrundgang: Don­ner­stag, 10.11.2011. 18:00 Uhr, Tre­ff­punkt: vor dem Raimundthe­ater, Wall­gasse 18–20, 1060 Wien
  • Mah­nwache und Kundge­bung, Mittwoch, 9. Novem­ber 2011, 18:00 Uhr, Gedenkstein vor dem ehe­ma­li­gen Aspang­bahn­hof, Platz der Opfer der Depor­ta­tion (bei Ecke A.-Blamauerg./Aspangstr.), 1030 Wien
  • Gedenkver­anstal­tung vor dem Mah­n­mal für Roma und Sin­ti in Lack­en­bach, Sam­stag, 12. 11. 2011, 11.00 Uhr, Mah­n­mal für Roma und Sin­ti, Lack­en­bach
  • Eröff­nung des Gedenko­rtes „Turn­ertem­pel”, Don­ner­stag, den 10.November 2011 ab 16:00 Uhr, Tre­ff­punkt: Ecke Dingestedtgasse/Turnergasse, 1150 Wien 
  • Die Holo­caust-Opfer der Roma, Vor­trag und Diskus­sion, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 21:00, Unter­pul­len­dorf — Gasthaus Mlikarnica/ Sport­platzstr. 6
  • Mah­nwache und Lichter­marsch, Mi, 9. Novem­ber, 16:30 – 18:30, Salzburg, am Platzl
  • GEDENKFEIER auf dem jüdis­chen Fried­hof, Mi, 9. Novem­ber, 17:00 – 18:00, Jüdis­ch­er Fried­hof Steyr, Tabor­weg 4, 4400 Steyr
  • Eröff­nung neuer Gedenkstellen für Opfer der Shoa, Mi, 9. Novem­ber, 17:30 – 20:00, 1030 Wien, Radet­zkys­traße 25
  • Pogromge­denken Baden, Mi, 9. Novem­ber, 18:00 – 21:00, ZiB Baden, Baden bei Wien, Graben­gasse 14 
  • Gedenkstunde Serviten­gasse, Mi, 9. Novem­ber, 18:45 – 19:45, Gedenksym­bol Serviten­gasse, Ecke Servitengasse/ Grünentorgasse.
  • Zeitzeu­gen­vor­trag: Meine Kind­heit und Jugend in Schwechat 1927–1945, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 21:00, Städtis­che Bücherei, Wiener Str. 23A, 2320 Schwechat 
  • Kundge­bung gegen Ras­sis­mus, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 20:00, Jüdis­ches Mah­n­mal, Poll­heimer­park, Wels 
  • Gedenkver­anstal­tung der JUKO, ESRA und der IKG, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 20:00, ESRA Vorhof, Tem­pel­gasse 5, 1020 Wien
  • Steine des Gedenkens für die Opfer der Shoa, 9. u. 13. Novem­ber 2011, Aus­führliche Beschrei­bung als PDF
  • Ini­tia­tive Mariahilfersynagoge/„Duftender Dop­pelpunkt”: Gedenken an die Novem­ber­pogrome 1938, Lit­er­aturver­anstal­tung am 13. Novem­ber 2011, 18:00 Uhr Cafe Amadeus, Märzstr. 4, 1150 Wien