Öllinger: Gedenken an die Opfer der Verbrechen des 9. November ohne Blick auf die Gegenwart unvollständig

Lesezeit: 2 Minuten

Ras­sis­mus, Rechts­extre­mis­mus und Anti­se­mi­tis­mus noch immer Realität

Wien (OTS) — „Das Geden­ken an die Ver­bre­chen des 9. Novem­ber 1938
und deren Opfer wäre inkon­se­quent und unvoll­stän­dig, wenn wir dabei nicht auch auf die Gegen­wart bli­cken. Und die­ser Blick ist nicht schön. Das Jahr 2011 ist gekenn­zeich­net durch eine enor­me Radi­ka­li­sie­rung ras­sis­ti­scher, rechts­extre­mis­ti­scher und anti­se­mi­ti­scher Akti­vi­tä­ten. Die Ver­bre­chen von Nor­we­gen machen deut­lich, dass das Gedan­ken­gut des Ras­sis­mus und der dar­aus resul­tie­ren­de Hass wei­ter in Tei­len der Bevöl­ke­rung ver­an­kert sind. Es über­rascht nicht, dass es in der Fol­ge Leu­te gibt, die die­sen Hass auf­grei­fen und mit Gewalt, Mord und Ter­ror unter­stüt­zen. Auch in Öster­reich hat es 2011 einen Mann gege­ben, der aus ras­sis­ti­schen Grün­den zur Waf­fe gegrif­fen und fast eine gan­ze Fami­lie aus­ge­rot­tet hat. Das Geden­ken an die Opfer des 9. Novem­ber 1938 ist auch eine Mah­nung für die Gegen­wart”
, sagt der Grün-Abge­ord­ne­te, Karl Öllinger.

  • Anti­fa­schis­ti­scher Gedenk­rund­gang: Don­ners­tag, 10.11.2011. 18:00 Uhr, Treff­punkt: vor dem Rai­mund­thea­ter, Wall­gas­se 18–20, 1060 Wien
  • Mahn­wa­che und Kund­ge­bung, Mitt­woch, 9. Novem­ber 2011, 18:00 Uhr, Gedenk­stein vor dem ehe­ma­li­gen Aspang­bahn­hof, Platz der Opfer der Depor­ta­ti­on (bei Ecke A.-Blamauerg./Aspangstr.), 1030 Wien
  • Gedenk­ver­an­stal­tung vor dem Mahn­mal für Roma und Sin­ti in Lacken­bach, Sams­tag, 12. 11. 2011, 11.00 Uhr, Mahn­mal für Roma und Sin­ti, Lackenbach
  • Eröff­nung des Gedenk­or­tes „Turn­er­tem­pel”, Don­ners­tag, den 10.November 2011 ab 16:00 Uhr, Treff­punkt: Ecke Dingestedtgasse/Turnergasse, 1150 Wien
  • Die Holo­caust-Opfer der Roma, Vor­trag und Dis­kus­si­on, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 21:00, Unter­pul­len­dorf — Gast­haus Mlikarnica/ Sport­platz­str. 6
  • Mahn­wa­che und Lich­ter­marsch, Mi, 9. Novem­ber, 16:30 – 18:30, Salz­burg, am Platzl
  • GEDENKFEIER auf dem jüdi­schen Fried­hof, Mi, 9. Novem­ber, 17:00 – 18:00, Jüdi­scher Fried­hof Steyr, Tabor­weg 4, 4400 Steyr
  • Eröff­nung neu­er Gedenk­stel­len für Opfer der Shoa, Mi, 9. Novem­ber, 17:30 – 20:00, 1030 Wien, Radetz­ky­stra­ße 25
  • Pogrom­ge­den­ken Baden, Mi, 9. Novem­ber, 18:00 – 21:00, ZiB Baden, Baden bei Wien, Gra­ben­gas­se 14
  • Gedenk­stun­de Ser­vi­ten­gas­se, Mi, 9. Novem­ber, 18:45 – 19:45, Gedenk­sym­bol Ser­vi­ten­gas­se, Ecke Servitengasse/ Grünentorgasse.
  • Zeit­zeu­gen­vor­trag: Mei­ne Kind­heit und Jugend in Schwe­chat 1927–1945, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 21:00, Städ­ti­sche Büche­rei, Wie­ner Str. 23A, 2320 Schwechat
  • Kund­ge­bung gegen Ras­sis­mus, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 20:00, Jüdi­sches Mahn­mal, Poll­hei­mer­park, Wels
  • Gedenk­ver­an­stal­tung der JUKO, ESRA und der IKG, Mi, 9. Novem­ber, 19:00 – 20:00, ESRA Vor­hof, Tem­pel­gas­se 5, 1020 Wien
  • Stei­ne des Geden­kens für die Opfer der Shoa, 9. u. 13. Novem­ber 2011
  • Initia­ti­ve Mariahilfersynagoge/„Duftender Dop­pel­punkt”: Geden­ken an die Novem­ber­po­gro­me 1938, Lite­ra­tur­ver­an­stal­tung am 13. Novem­ber 2011, 18:00 Uhr Cafe Ama­de­us, März­str. 4, 1150 Wien