Kärnten: Ein echter Freiheitlicher?

David Kan­dur ist auf Face­book sehr aktiv. Nicht nur auf seinem eige­nen Kon­to, son­dern vorzugsweise auch bei der FPK. Wenn er Geburt­stag hat, dann wün­scht ihm sog­ar FPÖ-Chef Heinz-Chris­t­ian Stra­che „alles Gute“. Und das, obwohl Stra­che nach seinem Geschmack „schon links“ ist. Mit Uwe Scheuch kann er offen­sichtlich besser.

David Kan­dur spielt gerne Pok­er. 2009 gewann er ein Turnier der Kärnt­ner Pok­er-Sport-Vere­ini­gung. Aber auch poli­tisch ist Kan­dur inter­essiert: Nach eige­nen Aus­sagen „deutschna­tion­al“, eng ver­net­zt mit den Kärnt­ner Frei­heitlichen und der FPÖ, ver­tritt er vor seinen mehr als 2000 Face­book-Fre­undIn­nen öffentlich ewig gestrige poli­tis­che Ansicht­en: Über einen anti­ras­sis­tis­chen, Stra­che-kri­tis­chen Kom­men­tar auf sein­er Face­book-Seite meint Kan­dur etwa: „dann musst du aber ganz beson­ders die juden has­sen, denn das sind die größten ras­sis­ten auf dem plan­eten!“ Die Geheime Staat­spolizei (GESTAPO) der Nation­al­sozial­is­ten wird im sel­ben Atemzug von Kan­dur grob ver­harm­lost: „die gestapo war ein gesangsvere­in im ver­gle­ich zu den meth­o­d­en, wie da mit den palästi­nensern ver­fahren wird!“ Weit­er mit rfjwatch.wordpress.com


Bildquelle: rfjwatch.wordpress.com


Bildquelle: rfjwatch.wordpress.com

Siehe auch: