Der Generalsekretär des ÖRAK – Fortsetzung (1)

Inzwischen werden immer mehr Details aus dem Leben des Generalsekretärs des „Österreichischer Rechtsanwaltskammertag“ (ÖRAK) bekannt. So ist in einem derstandard.at-Artikel Ch in einem Pullover mit einem Wien-Logo und den Buchstaben „B“ und „H“ zu sehen. In der rechtsextremen Szene steht diese Buchstabenkombination für Blood & Honour. Blood & Honour ist in Deutschland eine verbotene Organisation, die in Großbritannien für mehrere Terroranschläge verantwortlich gemacht wird [->].


Das Bild zeigt Alexander Ch am 23. April 2010, bei der Abschlussveranstaltung von Barbara Rosenkranzs Präsidentschaftswahlkampf (Anklicken zum vergrößern) – Quelle: InSight

Wie der Blog InSight – Rechte Strukturen beleuchtet berichtet, sind die Kontakte Ch in die rechtsextreme Szene aber durchaus als vielfältig zu bezeichnen und beschränken sich nicht nur auf Kontakte in die „Blood & Honour“-Szene. Ein Bild zeigt den Generalsekretär der ÖRAK mit Norbert Bichelhuber:


Norbert Bichelhuber im Gespräch mit Alexander Ch (Anklicken zum vergrößern) – Quelle: InSight

Norbert Bichelhuber wird auch in der Anfrage zu alpen-donau.info wie folgt erwähnt: „Am 2. Mai 2010 veröffentlichte alpen-donau.info einen Beitrag über eine Plakataktion der (alpen-donau.info zurechenbaren) Neonazigruppe „Nationaler Widerstand in Wien“ bei verschiedenen AMS-Zweigstellen.
Forensische Methoden ergaben, dass Norbert Bichelhuber entweder direkt oder indirekt an der Aktion beteiligt war.“

und: „Am 26. November 2009 veröffentlichte alpen-donau.info einen Bericht mit dem Titel „ZARA hetzt mal wieder“.
Norbert Bichelhuber war bei der Veranstaltung anwesend und fotografierte die TeilnehmerInnen und das Podium, wenig später wurden diese Fotos auf alpen-donau.info veröffentlicht.“

Welche Kontakte Bichelhuber sonst hat, zeigen Fotos von ihm aus Dresden, wo er mit anderen österreichischen DemonstrantInnen an der alljährlich stattfindenden Neonazi-Demonstration in Dresden mehrmals teilnahm (auch 2010 unter anderem mit Küssel, Radl und noch manch anderen aus dem Umfeld der „Arbeitsgemeinschaft für demokratische Politik“ (AFP)).

Im Bild zu sehen Norbert Bichelhuber mit der Wien-Fahne, vor ihm gehend, ganz rechts im Bild Gerhard Taschner, der ebenfalls in der Anfrage zu alpen-donau.info erwähnt wird Quelle: alpen-dodel.info

Das nächste Bild zeigt Bichelhuber auf der Anti-EU-Demonstration 2008.


Anti-EU-Demonstration 2008 (Anklicken zum vergrößern) Quelle: no-racism.net

Im Bild ist Bichelhuber zu sehen als der rechte Träger des Transparent „Für Familie, Volk und Vaterland“, vor ihm die Wien-Fahnen, die wir im Vorbild bei der Neonazi-Demonstration in Dresden gesehen haben und die Bichelhuber getragen hat. Links im Bild zu sehen, mit schneidiger Sonnenbrille Gottfried Küssel. Und genau Küssel spielt im nächsten Bild wieder eine Rolle.


Profil-Artikel vom 27. September 2010 (Anklicken zum vergrößern)

Im Bild zu sehen Gottfried Küssel und Franz Radl, im Hintergrund erkennbar als Transparent-Träger wieder Alexander Ch. Jetzt kann man vielleicht argumentieren „was kann der Ch dafür, wenn vor ihm Küssel und Radl marschieren?“ oder auch einen „ungünstigen Aufnahmewinkel“ unterstellen, aber wie und für wen „ungünstig“ der Aufnahmewinkel des nächsten Bildes ist, lassen wir den/die LeserIn entscheiden:


Anti-EU-Demonstration 2008

In diesem Bild ist der Generalsekretär des „Österreichischer Rechtsanwaltskammertag“ als Transparent-Träger zu erkennen und diesmal marschiert er mit Franz Radl (2. Person links von Ch) in einer Reihe und hinter dem gleichen Transparent.

Der Grüne Justizsprecher Albert Steinhauser gegenüber derstandard.at: „Die Frage ist jetzt, ob die Rechtsanwaltskammer sich von so etwas distanzieren will oder nicht“ auf albertsteinhauser.at wird folgender Schluss gezogen: „Die Österreichischen Rechtsanwaltskammern können hoffentlich eine Trennlinie zum organisierten Rechtsextremismus ziehen.“