Original oder Kopie: FPÖ oder NPD ?

Wer schreibt von wem ab? Bei der „Sozialen Heimatpartei“ scheint es einfach: die neonazistische NPD dürfte von der FPÖ geklaut haben. Oder von den rechtsextremen „Republikanern“, die den gleichen Slogan schon vor einigen Jahren verwendet haben.

Soziale Heimatpartei?

NPD-Logo: Soziale HeimatparteiFPÖ-Logo: Die soziale Heimatpartei

Asyl für FPÖ und NPD

Schwieriger schon beim nächsten Slogan: „Heimflug statt Asylbetrug“ ist von der NPD, „Asylbetrug heisst Heimatflug“ von der FPÖ. Der rechtsextreme Slogan kommt bei der FPÖ etwas lyrischer….

FPÖ-Plakat: Asylbetrug heißt HeimatflugNPD-Plakat: Heimatflug statt Asylbetrug

Arbeit, Heimat und Armut

Bei diesem Thema toben sich beide aus. „Arbeit –Familie-Heimat“ titelt die NPD, „Arbeit ist Heimat!“ die (männlichen) freiheitlichen Arbeitnehmer – ohne Familie.

NPD-Plakat: Arbeit-Familie-HeimatFPÖ-Plakat: Arbeit ist Heimat

„Arbeit statt Armut!“ fordert die NPD, „Arbeitsstellen statt Kündigungswellen!“ die FPÖ.

FPÖ-Plakat: Arbeitsstellen statt ZuwanderungswellenNPD-Plakat: Arbeit statt Armut

Und dann natürlich die alles entscheidende Frage: für wen die ganze Hackn?

NPD-Plakat: Arbeit zuerst für DeutscheFPÖ-Plakat: Österreich zuerst

Daher auch:“ Abendland in Christenhand“ (FPÖ), „Unser Land in deutscher Hand“ (NPD) oder tiefsinnig und hintergründig „Heimatland in Heimathand (FPÖ) bzw. “Jetzt geht’s um uns Österreicher“ (FPÖ).

NPD-Plakat: Unser Land in Deutscher HandFPÖ-Plakat: Abendland in Christenhand
FPÖ-Plakat: Heimatland in HeimathandFPÖ-Plakat: Es geht um unser Österreich

Grenzen des Diebstahls

Nur oberflächliche Divergenzen auch bei der Grenzsicherung. Die FPö will die „Grenzen sichern! Heimat schützen“, während die NPD fordert „Grenze sichern ! Kriminalität stoppen!“.

NPD-Plakat: Grenze sichern! Kriminalität stoppen!FPÖ-Plakat: Grenze sichern! Heimat schützen!

Michel oder Pummerin

Die FPÖ versteht sich auf den Paarreim besser als die deutschen Rechtsextremen – soviel steht fest. „Sag nein zur Moschee –wähl NPD“ kommt schon ziemlich plump, während die Tiroler FPÖ mit ihrem Slogan „Glockenklang statt Muezzingesang“ die Hetze schon in säuslerische Höhen gebracht hat. „Michel statt Moschee“ von der rechtsextremen DVU schafft immerhin noch einen dümmlichen Stabreim, während „Pummerin statt Muezzin“ das gleiche meint, aber anders reimt.
„Islamisten raus!“(NPD) ist platt und hetzerisch. „Daham statt Islam“ oder etwas holpriger „Kein Daham dem Radikal-Islam“(FPÖ) nur dumm und hetzerisch.

NPD-Plakat: Nein zur Moschee wählt NPDDVU-Plakat: Michel statt Moschee
NPD-Plakat: Islamisten raus!
FPÖ-Plakat: Daham statt IslamFPÖ-Plakat: Kein Daham dem Radikal-Islam

Kriminelle Schande

Wenig trennt FPÖ und NPD dort, wo es um Missbrauch und sexuelle Gewalt an Kindern geht. Michael Winter forderte zu seinen Glanzzeiten als steirischer RFJ-Obmann noch die Todesstrafe für Kinderschänder, Susanne Winter, seine Mutter, arbeitete sich beim gleichen Thema an Mohammed ab, wahlmässig hatte das Thema aber schon das BZÖ besetzt: „Keine Gnade für Kinderschänder“ wurde 2006 gefordert, die NPD titelt ähnlich:“Höchststrafe für Kinderschänder“. Mit Angst wollte 2006 auch die ÖVP ein bisschen im Trüben fischen und forderte „Volle Härte bei Kindesmissbrauch“.

BZÖ-Plakat: Keine Gnade für KinderschänderNPD-Plakat: Höchststrafe für Kinderschänder
FPÖ-Plakat: Volle Härte bei Kindesmissbrauch

Auf den Punkt gebracht

Die FPÖ versucht angeblich einen Strategiewechsel: mehr SVP (Schweizer Volkspartei), weniger NPD. Der Slogan für die steirische Landtagswahl 2010 heisst: „Unser Geld für unsre Leut“. Aha, eine sublimierte Variante von „Österreich zuerst!“ oder „Jetzt geht’s um uns Österreicher“!
Dankenswerterweise gibt es noch Freiheitliche, die klar aussprechen, was sie meinen bzw. glauben zu sein. Vorhang auf deshalb für den freiheitlichen Bauern, der sich bzw. seiner Kuh kein Zaumzeug angelegt hat :“Reinrassig und echt“! Ja, kein Zweifel! Damit ist die Frage, wer ist das Original und wer die Kopie, auch hinreichend beantwortet.

FPÖ-Plakat: Reinrassig und echt