Filter Schlagwort: Wiederbetätigung

Linz: Von der VAPO zum Klubobmann der FPÖ

Detlef Wimmer, Sicherheitsstadtrat der FPÖ in Linz, der eine kleine Ordnertruppe dirigieren darf, hat jetzt einen Nachfolger als Klubobmann im Linzer Gemeinderat. Es ist- Überraschung, Überraschung ! – der Gemeinderat Sebastian Ortner, ein treuer Gefolgsmann Wimmers. Ortner durfte schon vor einigen Jahren höhere Funktionen bekleiden. Damals war er allerdings nur Stellvertreter: von Gottfried Küssel, dem… Weiter »

Burschenschaften: Das Säbelwetzen hat begonnen

Langsam kommt Bewegung in die Bude(n)! Die Burschenschaft Silesia, die innerhalb der rechten Deutschen Burschenschaften der noch weit rechteren Burschenschaftlichen Gemeinschaft angehört, ist noch immer mit den Aufräumarbeiten nach ihrem turbulenten Fest im Puff beschäftigt. Hubert Keyl, Silese und Referent von Martin Graf (Burschenschaft Olympia und Dritter Präsident des Nationalrates) wurde, wie „profil“ (Nr. 38,… Weiter »

Desselbrunn(OÖ) : Neonazis feiern ungestört – BH schläft anscheinend!

Wie die Tageszeitung „Österreich“ in ihrer OÖ-Ausgabe vom 14.9.2010 berichtet, geht das Treiben der Neonazis vom „Objekt 21“ munter weiter. „Österreich“ veröffentlichte ein Foto, auf dem der mehrfache Wiederbetätiger Jürgen W. mit einem Nazi-T-Shirt „University Auschwitz“, gegründet 1941, darunter: „Genetik, Ethnologie, Endlösung“ zu sehen ist. Allein das Tragen dieses T-Shirts rechtfertigt ein neues Wiederbetätigungsverfahren!

Neunkirchen: Blauer Polizist unter NS- Verdacht

Dietmar Gerhartl, Gemeinderat in Neunkirchen, legt derzeit wenig Wert auf öffentliche Kommunikation: seine persönliche Seite auf „facebook“ zeigt nur mehr sein Profilfoto und HC Strache (facebook). Strache? Der dürfte noch immer der Lieblingspoltiker des blauen Polizisten sein.

Ein Kindertrainer mit rechtsextremer Vergangenheit

http://derstandard.at/1282979513343/Niederoesterreich-Ein-Kindertrainer-mit-rechtsextremer-Vergangenheit Fußballverein hat damit „kein Problem“, Eltern wurden angeblich informiert Die „erfundenen Verbrechen“ von Nazi-Deutschland, die nur auf „Lug und Trug“ basieren, brachten ihn vor Gericht. Und sorgten dafür, das Heinrich N. (Name geändert, Anm.) im Jahr 2004 wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung zu zwei Monaten bedingter Haft verurteilt worden ist. Die Strafe ist verjährt – und… Weiter »

Prozess nach Neonazi-Störaktion in Ebensee

Am 24. September müssen sich vier Angeklagte wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung vor dem Landesgericht Wels verantworten. Im Mai 2009 griffen die vier Jugendlichen Besucher des ehemaligen KZ Ebensee, darunter Überlebende, mit Softguns an und brüllten dabei „Heil Hitler“, „Sieg Heil“.und andere Naziparolen. Den Jugendlichen droht eine Strafe von bis zu sechs Monaten.

Datenklau von Alpen-Donau?

Ein Kommentar zur FPÖ und alpen-donau.info: Datenklau von Alpen-Donau? Der Schweizer Alexander Segert, der für die FPÖ Steiermark das hetzerische Moschee-Baba-Spiel entwickelt hat, spricht von „widerrechtlichem Datenklau“, weil die Neonazis von Alpen-Donau das Spiel auf ihrer Seite seit Sonntag anbieten. Seine Firma, so Segert, habe bereits rechtliche Schritte gegen den Provider von Alpen-Donau in den… Weiter »

Ebbs (Tirol): Reumütig und mittlerweile ohne Tattoo 88

Eine Halskette mit dem Hakenkreuz, Nazi-Musik, die er seinen Freunden vorspielte (und damit nicht beeindrucken konnte) und die 88 auf der Brust, umrahmt von einem Lorbeerkranz: Insignien eines jungen Tiroler Neonazi, der sich deshalb am 24. 8. 2010 vor einem Innsbrucker Geschworenengericht wegen NS-Wiederbetätigung verantworten musste.

NÖ: Der Südtirol -Ideologe aus dem Mostviertel vor Gericht

„Ja, ich bin ein Nationaler und ein Rechter!“ Mit diesen Worten rechtfertigte sich der 32-jährige Andreas M. im August vor einem Geschworenengericht in St. Pölten, das über den Vorwurf der NS-Wiederbetätigung durch M. zu urteilen hatte. Andreas M., der noch im Vorjahr als Redner auf dem Neonazi-Treffen „Fest der Völker“ (12.9.2009 in Pößneck/Thüringen) zur „Südtirol-Problematik“… Weiter »