• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Filter Schlagwort: AFP

Thiazi abgebrannt – kommt Ragnarök?

In der ger­man­is­chen Mytholo­gie liefert sich der Riese Thi­azi, der sich in einen Adler ver­wan­delte, eine wilde Ver­fol­gungs­jagd mit Loki, um die „Äpfel der Jugend“ der Göt­tin Idun. Über den Mauern Asgards ver­bren­nen die Göt­ter und Göt­tin­nen die Flügel Thi­azis, worauf dieser stirbt. Mit Göt­tern und Göt­tin­nen, Riesen, Äpfeln der Jugend, Adlern und Ver­fol­gungs­jag­den kann die deutsche Polizei sel­ten dienen, aber die Auswirkun­gen der ganz realen Haus­durch­suchun­gen kön­nten der Anfang vom Ende sein. Mit­ten im Som­mer kündigt sich der Win­ter von Rag­narök, der ger­man­is­che Wel­tun­ter­gang, an. Weit­er…

Strache bewirbt braunen Funken

Heinz-Chris­t­ian Stra­che hat schon wieder ins Braune gegrif­f­en! Vor kurzem erst war es das Flug­blatt der neon­azis­tis­chen AfP mit einem gefälscht­en Ver­gle­ich der Einkün­fte ein­er Asyl­wer­ber­fam­i­lie, jet­zt ist es ein Solsch­enizyn-Zitat, das er sich von der Web­site Der Funke aus­ge­borgt hat. Eine in mehrfach­er Hin­sicht bemerkenswerte Angele­gen­heit. Weit­er…

Die sauberen Freunde der FPÖ (I): Lega Nord

Noch im Jän­ner 2012 rühmte Andreas Mölz­er, EU-Abge­ord­neter der FPÖ, das „rel­a­tiv dichte Netz“, das die FPÖ mit der Lega Nord, den Schwe­den-Demokrat­en und dem bel­gis­chen Vlaams Belang geknüpft habe. Als Stra­che im Vor­jahr bei der Trauer­feier der Burschis am 8. Mai über­raschend als Red­ner absagte, nan­nte er eine wichtige „Geheimkon­ferenz“ in Ital­ien als Grund. Mit­tler­weile dürfte die Lega Nord aus dem „rel­a­tiv dicht­en Netz“ aus­geschieden wor­den sein. Weit­er…

Braunau (OÖ) Teil V: SFK und „Paulchen Panther“

Die recht­sex­treme Szene in und um Braunau/Inn ist bre­it gefächert, und sie ist sehr aktiv. Brau­nauer Neon­azis nah­men im Jän­ner 2012 an einem Auf­marsch bayrisch­er Neon­azis in Mühldorf/Inn teil. Erst vor weni­gen Tagen soll in Brau­nau selb­st eine Flug­blatt-Aktion der heimis­chen Neon­azis stattge­fun­den haben. Weit­er…

Wir über uns und die Hetzbotschaften

Unsere Zählmas­chine weist den Novem­ber 2011 als den Monat mit der bis dahin höch­sten Fre­quenz aus: 42.628 Vis­its. Das kon­nten wir noch erk­lären mit dem Inter­esse an der Nazi-Ter­ror­gruppe NSU. Dann brachte der Dezem­ber trotz Wei­h­nacht­en, Ferien, Keks und Kuchen eine weit­ere Steigerung auf 45.742 Vis­its, die im Jän­ner noch ein­mal getoppt wur­den: 55.756 Vis­its! Alles nichts gegen den Feb­ru­ar: 77.719 Vis­its und 1.743.074 Hits! Weit­er…

Die Unschuldsvermutung und Hitler

Über den Vor­fall Im Juni 2011 haben wir berichtet. Eine junge Frau wird im Zug nach Wien von Nazi-Hooli­gans ras­sis­tisch beschimpft und bedro­ht, weil sie gegen das Absin­gen des Deutsch­land-Liedes und den Hitler-Gruß protestiert. Sie ver­ständigt die Polizei, die auch prompt am Wiener West­bahn­hof auf­taucht und die Hooli­gans ziehen lässt. Das Nach­spiel wurde jet­zt am Lan­des­gericht Wien ver­han­delt. Ein Kom­men­tar von Karl Öllinger. Weit­er…

Die FPÖ und ihre unendliche Lügengeschichte

Der von den AfP-Nazis abgeschriebene Ver­gle­ich der Einkün­fte ein­er Asyl­wer­ber- und ein­er Fachar­beit­er­fam­i­lie in Kärn­ten wurde von Stra­che von sein­er Face­book-Pin­nwand gelöscht. Keine Entschuldigung bei den LeserIn­nen, kein Kom­men­tar. Stattdessen neue falsche und het­zerische Einkom­mensver­gle­iche, dies­mal aus Wien. Weit­er…

Straches FPÖ: „Quod licet Jovi ….”

Heinz Chris­t­ian Stra­che, der Parteivor­sitzende der FPÖ, hat vor weni­gen Tagen einen Flug­blatt-Text der neon­azis­tis­chen AfP mit dem Titel „Öster­re­ich­er in Not“ auf sein­er Face­book-Pin­nwand veröf­fentlicht. An dem Ver­gle­ich der Einkün­fte ein­er Asyl­wer­ber­fam­i­lie mit der eines Fachar­beit­ers war so ziem­lich alles erstunken und erlogen. Die AfP hat passend zu diesem Skan­dal eine War­nung an die FPÖ veröf­fentlicht, Mit­glieder nicht auszuschließen, weil sie Flug­blät­ter der AfP ver­bre­it­en. Weit­er…

Die AfP, Strache und die AsylwerberInnen – eine Nachbesprechung

Wie viele asyl­wer­bende Fam­i­lien mag es wohl in Öster­re­ich geben, denen es gelun­gen ist, mit sechs kleinen Kindern wohlbe­hal­ten nach Öster­re­ich zu fliehen? Eine, zwei oder gar keine? Wie viele öster­re­ichis­che Fachar­beit­er gibt es, die sich mit dem mageren Lohn von 1.473,78 Euro brut­to auf das Risiko ein­er Fam­i­lien­grün­dung mit ins­ge­samt 6 Kindern ein­lassen? Die Beispiele und die Ver­gle­iche stam­men nicht von uns, son­dern von der neon­azis­tis­chen AfP – und Stra­che hat sie „geborgt“. Schlimm genug, aber sie sind trotz­dem lehrre­ich! Weit­er…

Fakten statt Hetze (II): Strache lügt!

Stra­che präsen­tiert neue Zahlen über die Leis­tun­gen für die Asyl­wer­ber­fam­i­lie. Es sind wieder falsche! Wie oft darf er eigentlich noch unges­traft falsche Zahlen präsen­tieren? Dies­mal, so schreibt er, habe er den „Sachver­halt“ neu rech­nen lassen, weil im alten Post­ing „ein Fehler“ drin­nen war. Wer macht ihm eigentlich diese Lot­to-Zahlen? Weit­er…