bnr.de: „Ein Klima der Angst”

Ein Artikel von blick nach rechts über die Sprengstoff-Funde in Deutsch­land bei Neonazis.

Ein Kli­ma der Angst

Sprengstoff-Funde im Raum Aachen wer­fen die Frage auf, ob es in der Neon­azi-Szene recht­ster­ror­is­tis­che Bestre­bun­gen gab.

Ent­stand in der Region zwis­chen Aachen, Norde­ifel, Düren und Heins­berg aus dem Umfeld der lange Zeit eng mit der örtlichen NPD ver­wobe­nen „Kam­er­ad­schaft Aach­en­er Land“ (KAL) die Keimzelle ein­er Art Braune Armee Frak­tion? Vor weni­gen Wochen betonte das nor­drhein-west­fälis­che Lan­desin­nen­min­is­teri­um noch, dass in Deutsch­land derzeit „keine Anhalt­spunk­te für recht­ster­ror­is­tis­che Bestre­bun­gen“ zu erken­nen seien. Neon­azis in Aachen exper­i­men­tierten indes min­destens von April bis August 2010 mit Sprengstoffen.

Am 1. Sep­tem­ber fand deswe­gen eine Razz­ia in Aachen und Umge­bung statt. Der damals 19-jährige Falko W. aus Aachen wurde dabei in Unter­suchung­shaft genom­men (bnr.de berichtete) Im Rah­men des Ver­fahrens wurde am 22. Sep­tem­ber ein weit­er­er Neon­azi aus Aachen inhaftiert. (bnr.de berichtete) Weit­er­lesen auf bnr.de