Filter Schlagwort: AFP

Alpen-Donau-Nazi „Antisem“ verurteilt!

Fünf Jahre nach der Abschaltung von Alpen-donau.info und fast vier Jahre nach der Verurteilung von drei Betreibern stand Antisem, einer der Administratoren des Nazi-Forums am Montag, 17.10.2016, vor einem Wiener Geschworenengericht wegen NS-Wiederbetätigung und verbotenem Waffenbesitz. Warum der Prozess erst Jahre nach dem Auffliegen der Neonazi-Seite stattfand, wurde in der Verhandlung nicht klar. Für den… Weiter »

Honsik nun in Ungarn?

Eine Zentralfigur des österreichischen Neonazismus nach 1945, Gerd Honsik, folgt einem aktuellen Trend der extremen Rechten und verlegt die Homebase jedenfalls seiner Hetzpostille „HALT“ an die österreichisch-ungarische Grenze.

Honsik nun in Ungarn?

Eine Zentralfigur des österreichischen Neonazismus nach 1945, Gerd Honsik, folgt einem aktuellen Trend der extremen Rechten und verlegt die Homebase jedenfalls seiner Hetzpostille „HALT“ an die österreichisch-ungarische Grenze.

Sommerlektüre Rechtsextremismus: Purtschellers Opus Magnum

Anfang dieses Jahres verloren AntifaschistInnen in Österreich mit dem Publizisten Wolfgang Purtscheller nicht nur den Menschen, sondern auch ein wandelndes Lexikon über den österreichischen Rechtsextremismus nach 1945. Nachruf des DÖW: Wer sich für diese Thematik interessiert, kommt um Purtschellers Monographie „Aufbruch der Völkischen“ von 1993 nicht herum. Ihr ist der dritte Teil unserer Lektüreempfehlungen für… Weiter »

Freiheitlicher Kummerkasten für Rechtsextreme

Einst hieß die Parteizeitung der FPÖ noch „Neue Front”, seit 1973 läuft sie unter dem Titel „Neue Freie Zeitung“ (NFZ). Ein Blick auf die Zusammensetzung der kärglichen Schar ihrer LeserbriefschreiberInnen lässt vermuten, dass der alte Name doch der treffendere war.

Sommerserie: Völkische Studentenverbindungen in Wien

Sommerserie Teil 2: Im zweiten Teil unserer Serie zur Vorstellung von Mitgliedsverbindungen des Wiener Korporationsrings (WKR) widmen wir uns der akademischen Burschenschaft Gothia, die mit einigen klingenden Namen aufwarten kann – von Schönerer bis Rosenkranz.

Der blaue Kandidat und die blaue Blume. Ein Dossier

Zu Recht adelt „Standard“-Kolumnistin Renate Graber die jüngsten Auslassungen von Norbert Hofer zur Kornblume mit dem Kommentar „Hofers Sockenwunder“. Die Unverfrorenheit, mit der Hofer den erdrückenden politischen Ballast der Kornblume in der deutsch-völkischen Bewegung wegreden will, legt nicht die unverfälschte Blume frei, die tatsächlich nichts für ihre politische Instrumentalisierung kann, sondern zeigt den echten Hofer.

Wenn Markus hetzt, gefällt das Johann!

Markus Gudenus kandidiert für die FPÖ als Bezirksrat in Wien-Wieden. Markus Gudenus ist der ältere Bruder des FPÖ-Spitzenkandidaten Johann Gudenus. Die beiden dürften sich gut verstehen, denn der eine „liked“ gerne die Kommentare des anderen auf Facebook und umgekehrt. Zum Problem wird das für beide, wenn der Kommentar hetzerisch ist. Da hört sich jeglicher Spaß… Weiter »

Die FPÖ Imst und ihre Nazi-Kontakte

Bei Hetzpostings hat die FPÖ Imst anscheinend kein Problem, in die unterste Schublade zu greifen. Dorthin, wo es schon sehr braun schimmert. Wie der „Standard“ berichtet, haben die Imster Freiheitlichen einen Beitrag des rechtsextremen Blogs „Die Germanin“ geteilt und auch noch mit einem Hetzeintrag kommentiert. Nicht die einzige braune Entgleisung!

Pegida Österreich: Die üblichen Verdächtigen

Der Name ist schon das Programm. Seit wenigen Tagen gibt es die Facebook-Seite Pegida Österreich und am 14.12. erfolgte dann die Austöchterung der Bundesländer. Den Hype um Pegida in der BRD wollen sich natürlich auch die üblichen Verdächtigen in Österreich nicht entgehen lassen und ein bisschen mitsegeln. Wohin eigentlich?