Wiener Neustadt: Haberlers Prügel-Affäre

Wolfgang Haberler, der einzige Gemeinderat der „Liste Haberler – WN aktiv“ aus Wiener Neustadt, soll in der Vorwoche nach einer verbalen Auseinandersetzung seinen Kontrahenten geschlagen und gegen dessen Auto getreten haben. Danach soll sich der Rechtsaußen-Politiker, dem wir im März des Vorjahres ein umfangreiches Porträt gewidmet haben (Link Porträt Teil I, Teil II, Teil III, Teil IV), aus dem Staub gemacht haben, berichteten „Krone“ (8.10.2016) und „heute“ (10.10.2016).

Der Vorfall hat sich demnach am Donnerstagabend der Vorwoche im Wiener Neustädter Zehnerviertel ereignet, als Haberler und ein Autofahrer (30) „mit türkischen Wurzeln“ (Krone) wegen eines Parkplatzes in Streit gerieten. Der laut „Krone“ betrunkene Gemeinderat soll mehrmals mit der Faust zugeschlagen und gegen das Auto seines Kontrahenten getreten haben. Dann habe er sich zu Fuß aus dem Staub gemacht, dabei aber sein Handy verloren, was zu seiner Ausforschung führte.

Werbung der "Liste Haberler - WN-Aktiv"

Werbung der „Liste Haberler – WN-Aktiv“. (Überhaupt sollte es wieder mehr WordArt in der politischen Kommunikation geben…)

Die Polizei bestätigte laut „Krone“ eine Anzeige wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen den rechten Gemeinderat, der eine andere Version des Tatablaufs erzählte. Demnach habe ihm sein Kontrahent den Stinkefinger gezeigt, worauf Haberler nach dem Grund dafür gefragt habe. „Da hat mir der Mann sofort eine betoniert“ (Krone), so Haberler, der dann zurückgeschlagen haben will, bevor er „Fersengeld“ gegeben habe. Bei der Auseinandersetzung sei er nüchtern gewesen und am nächsten Tag habe er den Vorfall bei der Polizei gemeldet – da sei aber der Beamte, der den Fall bearbeitet habe, nicht mehr im Dienst gewesen, so Haberler.

Weder auf der Homepage der Liste Haberler noch auf deren Facebook-Seite gibt es bislang eine Stellungnahme zu dem Vorfall. heute“ (11.10.2016) hat allerdings den Kontrahenten von Haberler befragt, der den Vorfall ganz anders sah als Haberler, der von einem 140-kg-Brocken sprach. „Ich bin nicht der Zarteste. Mit dem Alkospiegel glaube ich aber gerne, dass ich wie ein Henker aussah“, schilderte Murat S., der mit Frau und Baby unterwegs war, den Vorfall: „Der Mann, ich kannte ihn nicht, nahm mir den Parkplatz weg. Wir beide gestikulierten, das war’s für mich“. Murat S. weiter : „Doch dann schrie er ,Tschusch‘, hämmerte gegen meine Scheibe. Noch ehe ich beide Füße aus dem Wagen hatte, hatte ich seine Faust am Jochbein. Dann trat er gegen meinen Kofferraum, verlor sein iPhone und rannte weg“ („heute“).

Beiträge zu und über Haberler:
– stopptdierechten.at, Porträt Haberler Teil I
– stopptdierechten.at, Porträt Haberler Teil II
– stopptdierechten.at, Porträt Haberler Teil III
– stopptdierechten.at, Porträt Haberler Teil IV