Innsbruck: Wiederbetätigung abgehandelt

Zwei Prozesse wegen NS-Wieder­betä­ti­gung wur­den in der Vor­woche am Lan­des­gericht Inns­bruck durchge­führt. „Ein­mal grölte ein 25-Jähriger in der Haftzelle „Heil Hitler!”. Dies hat­te öffentlich auch ein 30-Jähriger getan. Dazu wur­den bei ihm NS-Devo­tion­alien gefun­den. Die Geschwore­nen ver­hängten Strafen zu 18 Monat­en Haft sowie zu 12 Monat­en bed­ingter Haft plus 5040 Euro“( Tirol­er Tageszeitung” vom 26.03.2016). Mehr wurde lei­der zu diesen Prozessen nicht berichtet!