Wien: Völkchen-Partei versammelte sich

Die rechtsextreme „Partei des Volkes“ (PdV) rief auf zu einer Großdemonstration in Wien, aber es kam niemand. Fast niemand! Laut Polizei waren es 70 DemonstrantInnen, die sich am Samstag, 5. März vor dem Bundeskanzleramt am Ballhausplatz in Wien versammelt haben, um „Wir sind das Volk“ und „Faymann raus“ zu skandieren. Beides hat nicht funktioniert, obwohl „Russia Today Ruptly“ und Susanne Winter dabei waren.

„Klein, aber fein!“ titelte die PdV den Video-Beitrag der russischen Video-Agentur, die dafür verantwortlich ist, dass die Welt überhaupt von dem Aufmarsch der Volksmassen vor dem Bundeskanzleramt erfahren hat. Ob es nun 70, 100 oder 120 Volksmassen waren, wird möglicherweise die Geschichte klären müssen.


Volksmassen…

Susanne Winter, die mittlerweile nicht mehr für die FPÖ , aber trotzdem noch immer im Nationalrat sitzt, hat auf der Seite des Völkchens an der Demonstration teilgenommen und spendet jedenfalls reichlich Trost: „… es ist besser 100 echte Patrioten versammeln sich an einem Ort um ihre Gedanken auszutauschen ……als 10.000 Leute kommen und nur ganz wenige davon meinen es es echt gut mit Österreich und seinen Bürgern“. Schniefschnief!

Neben Susanne Winter durften auch noch der „Generalsekretär“ und der Vorsitzende das Parteivölkchen mit launigen Ansprachen unterhalten. Auf „Vice“ heißt es dazu treffend: “Gegen 15:30 hatte der ganze Spuk ein Ende“.