Antisemitismus und Volksbildung vor 1938 Ein Ausschlussverhältnis?

Mittwoch, 9. März
18:00 Film: „Lauf Junge lauf“
18:30 Antisemitismus und Volksbildung vor 1938 Ein Ausschlussverhältnis?
Mi, 9. März, 18:30 – 20:00
VHS Hietzing, Bezirksmuseum, Am Platz 2, 1130 Wien (Karte)
BeschreibungKurs-Nr. 57256BMV
Kursleitung: Dr. Christian H. Stifter

Die spätaufklärerische Volksbildung seit dem 19. Jahrhundert war auf offenen Zugang und emanzipatorische Wissensvermittlung ausgerichtet.
Die Programme liefern demgemäß keine Hinweise auf einen organisationsspezifischen Antisemitismus. Gesellschaftlich weit verbreitete Phänomene wie etwa die Erörterung von „Rassenfragen“ oder die Beschäftigung mit Eugenik bilden sich im Veranstaltungsprogramm jedoch ebenso ab, wie sich unter Vortragenden auch unbemerkt zahlreiche Vertreter des geheimorganisierten universitär-akademischen Antisemitismus finden, die auf volksbildnerischem Terrain offensichtlich keine Berührungsängste mit linken oder gar jüdischen Vortragenden bzw. Kursleiter/innen hatten.