Krise im völkischen Gebälk

Wenn sich vier rechtsextreme Organisationen ganz fest die Hand geben und öffentlich erklären, dass sie sich erstens ganz lieb haben, zweitens gegen das Böse sind und drittens niemand den Bösen glauben solle, dann ist Feuer am völkischen Dach! Die rechtsextreme Wiener Demo vom Samstag, die weit hinter den Erwartungen der Veranstalter blieb, hinterlässt ihre Spuren und hat zu einer seltsamen Erklärung geführt.

3.000 TeilnehmerInnen sollten es werden, 300 sind es geworden, die sich am Samstag zur „Großdemonstration“ vor dem Bundeskanzleramt versammelt haben. Und das, obwohl schon im Vorfeld angekündigt wurde „Mehrere Organisationen an einem Strang“. Aber vielleicht hat genau das abgeschreckt? Schließlich gibt es unter den Strang-Organisationen auch solche wie die FB-Gruppe Rücktritt Werner Faymann (RWF) , bei der ganz offen mit dem Aufhängen wegen „Volksverrat“ gedroht wird (siehe auch „Standard“, 25. 11.).


Auf der RWF-Seite: Landesverrat und Aufhängen

Während sich das Fußvolk noch gegenseitig mit Vorwürfen konfrontiert, nur virtuell an der Demonstration teilgenommen zu haben, haben sich die Chefs der völkischen Mini-Organisationen, die gemeinsam 300 Völkische mobilisieren konnten, zu einer gewaltigen Gegenoffensive entschlossen: “Eine Vielzahl von linksradikalen Fake-Profile (sic!)“ will „bewußt die 4 großen patriotischen Bewegungen RWF, PDV, IB und Pegida zerschlagen und gegeneinander aufhetzen“.

Und um das zu verhindern, geben sich die großen völkischen Bewegungen gegenseitig die Händchen und posten ganz entschlossen und mutig einen Aufruf auf ihren FB-Seiten. Sie sind sich so einig, dass sie sogar den Rechtschreibfehler teilen.

Moment, nicht alle! Die „Partei des Volkes“(PDV) ist noch nicht dabei. Und was ist mit der braunen FB-Gruppe „National Partei Österreich“ (NPÖ), die ganz eifrig für die Demo („ein Nachmittag voller Unterhaltung“) Werbung machte? Die gehört jetzt zu den Bösen, wird anscheinend zur “Vielzahl von linksradikalen Fake-Profilen“ gezählt, die die „patriotischen“ Sekten zerschlagen wollen.


Auf der RWF-Seite über Deserteure

Zerschlagen tun sich die „patriotischen“ Kräfte derzeit gegenseitig die Visagen – nichts Lebensbedrohliches, aber immerhin gerichtsrelevant.