Gloggnitz: Neuerlicher Einzelfall mit Komplikation

Das hat schon was! Nach­dem der blaue Gemein­der­at von Glog­gnitz, Ger­ald Hra­ball, wegen brauner Kom­mentare zurück­treten musste, hat jet­zt auch seine Nach­fol­gerin im Gemein­der­at ein Prob­lem mit ihren Post­ings bekom­men. Har­ald Walser, Abge­ord­neter der Grü­nen fordert ihren Rück­tritt, weil sie eine Rede Hitlers und andere Het­z­post­ings online gestellt hatte.

Maria Schmidl, so heißt die neuge­back­ene Glog­gnitzer FPÖ-Gemein­derätin, ver­sucht es einst­weilen mit ein­er Vertei­di­gungsstrate­gie zu ihren braunen Post­ings, die wenig Erfolg verspricht:

„Hal­lo Leute ich habe eine Mah­nung bekom­men über gewisse Dinge die gepostet gewor­den sind muss löschen, ein Prob­lem gibt es jemand ist mit meinen Name und Bild drin­nen und postet .…..es kommt ein Tech­niker schaut sich das an SORRY“, postet sie am 17. Juni.

Das hat­ten wir schon: Blaue Funk­tionäre, die den braunen Dreck auf ihren Face­book-Seit­en damit zu entschuldigen ver­suchen, dass da jemand ander­er sich des FB-Pro­fils bemächtigt haben müsse. Bei Maria Schmidl hat das ange­bliche Nebeneinan­der von echter und falsch­er Maria Schmidl bish­er zu keinen Kom­p­lika­tio­nen geführt – die bei­den Schmidls kamen jahre­lang miteinan­der bestens aus.

Schon 2013 plädierte Maria Schmidl für die „Totesstrafe“: „kämpfe schon lange, wir soll­ten Unter­schrieft sam­meln gehen vor die Wahl ist“, postete sie am 13.9.13. Jet­zt vor weni­gen Tagen wieder­holt sie ihre Forderung: „Rede schon lange das sie in Öster­re­ich Einge­führt gehört, Öster­re­ich sind Dumm genug…hier kön­nen wir alles machen.“

Wer war das jet­zt? Die echte oder die falsche Schmidl? An Rechtschrei­bung und unklarem Sinn sind sie jeden­falls nicht unterscheidbar:

„Hab die Nase voll!!! Werde nicht mehr viel posten EU-Poli­tik­er, Medi­en, lauter LÜGENBARONE unglaubwürdig…es geht immer nur über die Asy­lanten wir wer­den nicht…..wir sind schon Muntot gemacht wor­den…..“, postet die echte oder die falsche Schmidl am 24. Mai.

Ein Indiz dafür, dass mehrere Per­so­n­en sich für eine einzige Maria Schmidl aus­geben, kön­nte allen­falls sein, dass die Post­ings nicht weniger wer­den, son­dern eher zunehmen. Allerd­ings, keine der Maria Schmidls wider­spricht offen der oder den anderen.

Als Maria Schmidl gegen die Aus­län­der het­zt, weil sie ange­blich wieder die TBC nach Öster­re­ich gebracht haben und „wenn das so weit­erge­ht“, bald auch die Cholera und die Pest, schreibt die andere Schmidl nicht, dass das ein het­zerisch­er Schwachsinn ist,sondern nur: „ich weis….alles darf ich nicht schreiben…..“

Eine Gemein­heit war es natür­lich, dass eine Schmidl die ange­bliche Frieden­srede von Hitler im Jän­ner dieses Jahres online gestellt hat. Die andere Schmidl hat blöder­weise keinen Ein­wand gehabt oder den Ein­trag ein­fach übersehen.

Nach dem verzweifel­ten Hil­feschrei der Maria Schmidl (war es die echte?) melden sich jeden­falls besorgte FB-Fre­unde, bieten Hil­fe an und war­nen: “Achtung! …es kommt ein Tech­niker? „, sowas gibt es nicht — las keinen Frem­den ins Haus ! Aufpassen !“

Aber da ist es schon zu spät! Wie „Öster­re­ich“ (19.6.15) meldet, ver­mutete auch die niederöster­re­ichis­che Lan­des-FPÖ, dass der PC der echt­en Maria Schmidl gehackt wor­den sein kön­nte und „ließ den Com­put­er der Man­datarin zur Prü­fung sich­er­stellen.“ (Öster­re­ich) Ganz große Klasse! Die FPÖ-NÖ über­prüft, ob der PC von Maria Schmidl gehackt wor­den ist. Der Tech­niker kam also von der FPÖ! Ver­mut­lich der geschäfts­führende Lan­des­ob­mann Chris­t­ian Höbart, denn der wohnt ja gle­ich um die Ecke und ken­nt sich auch ein­schlägig aus.

Was sollen wir dazu noch sagen? Am besten zitieren wir Maria Schmidl, egal ob die echte oder die falsche: “finde es ist eine schweinerei.“