Einladung zur Enquete Rechtsextremismus

Am Fre­itag, 13. Feb­ru­ar 2015, find­et im Par­la­ment eine Enquete zum The­ma Recht­sex­trem­is­mus statt. Rest­plätze sind noch frei!

Im Rah­men ein­er Enquete zum The­ma Recht­sex­trem­is­mus gehen wir den Grün­den nach, warum recht­sex­treme Tat­en auf ein Reko­rd­niveau angestiegen sind und wollen Vorschläge im Umgang mit Recht­sex­tremen erarbeiten: 

  • Warum sind recht­sex­treme und neon­azis­tis­che Aktiv­itäten kon­tinuier­lich angestiegen? 
  • Welche Rekru­tierungs­felder wählt die recht­sex­treme Szene aktuell und wie stark ist sie? 
  • Sind die derzeit­i­gen strafrechtlichen Sank­tion­s­möglichkeit­en wirkungsvoll und funk­tion­iert die Polizeiarbeit? 
  • Welche Präven­tion­s­möglichkeit­en müssen aus­ge­baut oder geschaf­fen werden? 
  • Diesen Fra­gen wollen wir im Rah­men der Ver­anstal­tung nachge­hen, Lösungsvorschläge disku­tieren und zudem eine Ver­net­zungsmöglichkeit für die Teil­nehmerIn­nen an der Enquete bieten. 

    Mit den ExpertInnen
    Andreas Peham (Doku­men­ta­tion­sarchiv des öster­re­ichis­chen Wider­stands), Karl Öllinger (Stoppt die Recht­en) und N.N. (wird noch bekan­nt gegeben).

    Anmel­dung bis Fre­itag, 30. Jän­ner 2015 
    entwed­er via E‑Mail: ​[email protected]
    ​oder Tele­fon: (1) 40110–6809

    Die Ein­ladung gilt in Verbindung mit einem amtlichen Licht­bil­dausweis als Zutritts­berech­ti­gung für das Parlament.

    Fold­er Enquete Recht­sex­trem­is­mus (PDF 876.7 KB)