Gerichtliche Klärung der FPÖ-Presseaussendung mit „88“?

Mehrere Tageszeitun­gen, darunter „Kuri­er“ und „Stan­dard“ bericht­en heute über die Anzeige wegen des Ver­dachts auf NS-Wieder­betä­ti­gung, die Uwe Sail­er, Krim­i­nalpolizist aus Linz, einge­bracht hat, nach­dem in ein­er FPÖ-Presseaussendung die Zahl 88 völ­lig unver­mit­telt im Text aufge­taucht ist und der FPÖ-Abge­ord­nete Deimek dafür die Press­es­telle des FPÖ-Klubs ver­ant­wortlich gemacht und eine Klärung ver­langt hat.