Gerichtliche Klärung der FPÖ-Presseaussendung mit „88“?

Mehrere Tageszeitungen, darunter „Kurier“ und „Standard“ berichten heute über die Anzeige wegen des Verdachts auf NS-Wiederbetätigung, die Uwe Sailer, Kriminalpolizist aus Linz, eingebracht hat, nachdem in einer FPÖ-Presseaussendung die Zahl 88 völlig unvermittelt im Text aufgetaucht ist und der FPÖ-Abgeordnete Deimek dafür die Pressestelle des FPÖ-Klubs verantwortlich gemacht und eine Klärung verlangt hat.