Eine Klarstellung – und noch eine!

Natür­lich kön­nen auch uns Fehler passieren. Wir bemühen uns, bei unseren Recherchen Quellen auszuweisen. Wenn wir auf Fehler aufmerk­sam gemacht wer­den und sie nachvol­lziehen kön­nen, dann kor­rigieren wir sie auch. Wenn wir allerd­ings dazu aufge­fordert wer­den, einen bes­timmten Beitrag („Iden­titäre Auf­bauar­beit mit Objekt 21“) kom­plett und sofort zu löschen, andern­falls wir geklagt wür­den, dann reagieren wir mit dieser Klarstel­lung: Sich­er nicht!

Wir lassen uns nicht erpressen! Im Gegen­teil: auf Erpres­sungsver­suche reagieren wir aller­gisch! Unter der Rubrik Erpres­sung reg­istri­eren wir auch die Ein­schüchterungsver­suche, die Neon­azis in Salzburg seit ger­aumer Zeit set­zen. Dort gibt es seit ger­aumer Zeit eine Unmenge an anti­semi­tis­chen und neon­azis­tis­chen Schmier­ereien und Attack­en und daneben auch Dro­hun­gen und Ein­schüchterungsver­suche gegen die, die Aufk­lärung und Ankla­gen fordern.

Wenn Neon­azis sich nicht nur per­ma­nent wieder­betäti­gen , son­dern auch noch dro­hen, dann wird’s kri­tisch. Daher hier die zweite Klarstel­lung: wir wer­den unsere Anstren­gun­gen zur Aus­trock­nung des braunen Sumpfes verstärken!

Soll­ten wir irrtüm­lich nicht Salzburg­er Neon­azis wegen NS-Wieder­betä­ti­gung anzeigen, son­dern andere, die sich in den let­zten Monat­en wieder­betätigt haben, so tut uns das nicht leid, son­dern wir betra­cht­en das als Maß­nahme im Sinne der Gen­er­al­präven­tion!