Nazi-Hooligans und Blaue am Weg nach Köln?

Am Son­ntag, 26.10., feiert Öster­re­ich den Nation­alfeiertag. Öster­re­ichis­che Nazis weichen an diesem Tag nach Köln aus, zur geplanten Schlägerei „Hooli­gans gegen Salafis­ten“ (HoGeSa). Unter dem Mot­to „Gemein­sam sind wir stark“ wird seit Monat­en in Deutsch­land für diesen recht­sex­tremen Auf­marsch mobil­isiert. Die Öster­re­ich-Nazis ver­sam­meln sich auf Face­book für die Reise. Nur die Nazis? Nein, auch Blaue mobilisieren!

Mehr als 70 Per­so­n­en haben sich bish­er auf der Face­book-Seite „HoGeSa Demo Köln – Anreise Österreich/Wien“ als Mit­glieder ver­sam­melt. Gut, da wurde geschum­melt bzw. die Leseschwäche der Recht­sex­tremen gezielt aus­genutzt! Unter den 70 Per­so­n­en sind einige, die aus der Köl­ner Gegend kom­men. Zieht man noch die ab, die sich über­all anmelden oder angemeldet wur­den, ohne dabei zu sein, wer­den wohl nicht viel mehr als das dreck­ige Dutzend übrigbleiben.

Die haben es dafür in sich! Da rollen nicht nur etliche Jahre bestätigter und unbestätigter Haft wegen Kör­per­ver­let­zung, NS-Wieder­betä­ti­gung usw. nach Köln an, son­dern auch Per­so­n­en, die die Zeit zwis­chen ihren Ver­hand­lung­ster­mi­nen wegen Kör­per­ver­let­zung für einen Aus­flug nutzen wollen. Auch das verblich­ene Neon­azi-Forum von Alpen-Donau ist gut vertreten: nicht nur durch einen mut­maßlichen Admin­is­tra­tor, son­dern auch z.B. durch den User „Volkssturm“.

Mit dem muss etwas passiert sein. Im Nazi-Forum war er noch der Mei­n­ung, dass „der Jude“ und nicht „der Moslem“ der Haupt­feind ist:

„Zu mein­er Weltan­schau­ung muss ich sagen das ich mich sehr tief mit dem Nation­al­sozial­is­mus und mein­er Heimat ver­bun­den füh­le und mich auch dazu bekenne! Natür­lich nicht öffentlich, dort nur im Rah­men des Erlaubten. Natür­lich füh­le ich mich als Deutsch­er. Ich sehe den Juden als Haupt­feind unseres Volkes und nicht — so wie viele meinen — den Moslem! Ich glaube dieses Volk wird erst zur Gesin­nung kom­men wenn es endgültig im Begriff ist zu auszuster­ben. Doch dann wird es zu spät sein, deswe­gen ver­suche ich jeden mit dem ich spreche von mein­er Rich­tung zu überzeu­gen!“.

Und jet­zt fährt er etliche Hun­dert Kilo­me­ter, um gegen „den Moslem“ zu demon­stri­eren? Ist er zu stark von einem „Chem-Trail” besprüht worden?

Der Alpen-Donau-Admin­is­tra­tor, „Volkssturm“ und ein paar GAK-Hooli­gans bilden die steirische Abteilung, die sich zunächst ein­mal nach Wien durch­schla­gen muss, um dann nach Köln weit­er­reisen zu können.

In Wien tre­f­fen sie auf eine starke und vor allem berüchtigte Del­e­ga­tion von „Unsterblich“- Leuten, darunter einem, der ger­ade wegen des Über­falls auf das Ernst Kirch­weger Haus (EKH) vor Gericht ste­ht und dort behauptet, dass er eh ganz ein Lieber ist. Der Anders Behring Breivik hat ihn jeden­falls für einen Guten gehal­ten und sein Man­i­fest auch an ihn per­sön­lich adressiert, bevor er mordete.

Inter­es­sant, dass die „Unsterblich“-Delegation kein Prob­lem hat mit den Rapid-Hooli­gans — sofern sie sehr rechts sind! Das gilt natür­lich umgekehrt auch und es gilt auch für ein paar Blaue, die sich unter die Mit­glieder­schar von „HoGeSa“ – Anreise Wien gemis­cht haben. Die haben keine Berührung­sprob­leme mit Nazis und Nazi-Hooli­gans – und die umgekehrt offen­sichtlich auch nicht!

Da ist zum Beispiel ein umtriebiger Immo­bilien­mak­ler, der beim RFJ Per­ch­tolds­dorf schon mal den stel­lvertre­tenden Vor­sitzen­den stellte. Der Rapid-Fan hat den Kon­radot­tound­soweit­er von „Unsterblich“ bzw. „Ultra­ssur­Wien“ (der mit dem Über­fall auf das EKH) ein­ge­laden nach Köln – virtuell natür­lich nur, d.h. in die Facebook-Gruppe.

Ob der Kon­radot­tound­soweit­er wirk­lich nach Köln fährt, das wird sich weisen. Vielle­icht weiß er ja gar nicht, dass ihn der RFJ-Mann hinzuge­fügt hat und fällt aus allen Wolken, wenn ihm dieser Artikel hin­ter­bracht wird. Passiert ja öfter, dass arme Nazis hinein­gelegt werden!

Der blaue Immo­bilien­mak­ler war ziem­lich fleißig beim Requiri­eren von Mit­gliedern für die Gruppe. Er hat auch unter etlichen anderen einen beken­nen­den Blauen hinzuge­fügt, der sich auf sein­er FB-Home­page als stel­lvertre­tender Obmann bei FPÖ ausweist. Nein, der Johann Gude­nus, stel­lvertre­tender Obmann der FPÖ, braucht keine Angst zu haben, es han­delt sich nur um einen stel­lvertre­tenden Obmann bei der FPÖ in Per­ch­tolds­dorf! Ob der stel­lvertre­tende Obmann von seinem Glück etwas weiß, ist uns nicht bekan­nt. Auch der Stra­che muss keine Angst haben: es han­delt sich nicht um linke Pro­voka­teure oder irgendwelche Fake-Pro­file aus den USA, die bei­den Blauen sind echt!

Die Frage ist nur, wie seine armen blauen Schäfchen in die Nazi-Hooli­gan-Truppe „ HoGeSa“ ger­at­en sind und warum sie mit Alpen-Donau-Nazis und anderen in ein­er Gruppe sind, die zur Ran­dale nach Köln fahren will. 

Infos zu HoGeSa in der BRD hier.

derstandard.at — Rechter Demo­touris­mus gegen Salafis­ten in Köln