Wien: Rechtsextreme Provokateure unterwegs

In der Nacht auf Dienstag, 30. September wurden in der Umgebung des Islamischen Zentrums in Floridsdorf Straßenschilder mit provokanten Aufschriften überklebt: das Schild Spanngasse etwa mit „James Foley, + enthauptet“. Die deutlichsten Hinweise auf die Urheber der Provokationen liefeerten die Überklebungen vor der Pfarrkirche Bruckhaufen.

“Kirche leer? Allah dankt!“ und „Wir wachsen – ihr überaltert!“ war vor der Pfarrkirche Bruckhaufen auf den Schildern zu lesen. Ein Schild vor dem Islamischen Zentrum war mit „IS – Rekrutierung“ überklebt, ein anderes mit „Shariagasse“.

Es ist ein bedrückender Indikator für das Ausmaß an allgemeiner Verhetzung, dass selbst die Anrainer, die beteuern, keine Probleme mit dem Islamischen Zentrum zu haben, dieses für die Überklebungen verantwortlich machen. So lässt der „Kurier“ mehrere Anrainer zu Wort kommen, die das Islamische Zentrum der Überklebungen verdächtigen!

Dabei sind die Botschaften ganz eindeutig rechtsextrem. „Wir wachsen – ihr überaltert!“, legt die Botschaft zwar – aufgrund der Lokalität – Muslimen in den Mund, ist aber ganz klar rechtsextremer Ideologie zuzuordnen. Die Warnung vor dem demografischen Kollaps, vor Massenzuwanderung und Islamisierung, die die „ethnokulturelle Identität“ bedrohen, ist etwa die Kernbotschaft der Identitären. Vor ziemlich genau zwei Jahren setzten die Wiener Identitären mit einem „rassistischen Übergriff auf Caritas-Aktion“ (so der „Kurier“) ihre erste öffentliche Provokation, an die sie auch jetzt wieder erinnern.

Zuletzt haben die Wiener Identitären am Sonntag, 14. September am Stephansplatz absolut geschmacklose Enthauptungsszenen nachgespielt und in den letzten Tagen versuchten sie, mit Transparenten in Spital/Semmering und in Graz Seiersberg Anschluss an die Proteste gegen die Errichtung von Asylunterkünften zu finden.

Laut „Kurier“ ermittelt der Verfassungsschutz – wir sind gespannt auf das Ergebnis!