Wien: Wieder rassistische Attacke

Eine 37-jährige Wienerin, die mit Kopftuch am Samstag, 30. 8.14 mit der U 3 unterwegs war, wurde von einer „kräftigen Mittvierzigerin“ (Kurier, 3.9.14) zunächst verbal, dann körperlich attackiert. Einem Augenzeugen, der der türkischstämmigen Lehrerin zu Hilfe kommen wollte, zerkratzte die Unbekannte das Gesicht. Die Polizei geht von der Attacke einer „verwirrten Frau“ aus.

Erst vor wenigen Tagen ist es in Wien Favoriten zu einer rassistisch motivierten Attacke auf zwei ältere Frauen (84 und 71 Jahre), die Kopftuch trugen, gekommen. Der „Kurier“ bemerkt zu der Attacke in Favoriten: „Bei diesem Vorfall hatte es die Polizei nicht besonders eilig. Die Einvernahmen fanden erst Tage später statt“.

Warum die Polizei in dem neuen Fall von der Attacke einer „verwirrten Frau“ ausgeht und nicht von einer rassistisch motivierten, geht aus den Berichten bzw. der Stellungnahme der Polizei nicht hervor. Das Opfer, eine Lehrerin, konnte jedenfalls weder einen verwirrten oder alkoholisierten Zustand der Angreiferin bemerken. Der Augenzeuge und Helfer war offensichtlich ebenfalls davon überzeugt, dass die Angreiferin ein Problem mit dem Kopftuch hatte und deshalb aggressiv wurde.

Quelle: Kurier, 3.9.2014