Ungarn: Neofaschist als Parlamentspräsident?

Tamas Snei­der, Vizechef der neo­faschis­tis­chen Job­bik, wurde von sein­er Partei für das Amt des Vizepräsi­den­ten des ungarischen Par­la­ments bes­timmt, meldet Pusz­taranger. Snei­der, der 2013 beim Salzburg­er ungarischen Vere­in des Peter Karsay zu Gast war, hat sich noch 2011 in seinem offiziellen Lebenslauf damit gebrüstet, einem „Zige­uner­mafioso die Fresse poliert“ zu haben. Weit­er mit „Pusz­taranger“.